Kinderuniversitäten gehen mit interessanten Programmen in das Wintersemester 2004/2005

In diesen Tagen werden in den Schulamtsbezirken Weimar, Erfurt und Jena die neuen Flyer der Musikhochschule Franz Liszt Weimar zur Kinder-Universität verteilt. Im Wintersemester 2004/2005 startet die erste Kinder-Universität der Musikhochschule. Dabei werden so interessante Vorlesungen wie "Wozu braucht ein Orchester einen Dirigenten?", "Wie kommt der Ton aus dem Instrument?" oder "Wie wird aus einem Song eine CD?" angeboten.

08.09.2004 Thüringen Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Auch die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist – nach dem erfolgreichen Start im Sommersemester 2004 – im kommenden Wintersemester 2004/2005 bereits zum zweiten Mal in Sachen Kinder-Universität engagiert. Hier geht es unter anderem um Themen wie "Die faszinierende Welt des Lichts", "Interessantes aus der modernen Geometrie", "Mineralien und Gesteine", "Wahlen und Wahlkampf" oder "Allergie und Asthma – was ist das eigentlich?"

Die Kinder-Universitäten in Thüringen haben sich inzwischen zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. Nach dem Start der ersten Kinder-Universität Deutschlands im Jahre 2002 in Tübingen fanden erstmals im Sommer 2003 an der Fachhochschule Erfurt kindgerechte Vorlesungen für Schülerinnen und Schüler im Alter von 6 bis 12 Jahren statt. Der Erfolg dieser Veranstaltungen und die enorme Nachfrage führten dazu, dass inzwischen fünf Thüringer Hochschulen solche Angebote machen. Das Thüringer Kultusministerium sieht in den Angeboten der Kinder-Universitäten ein wichtiges Element der Begabungsförderung.

Im Jahr 2004 gibt es in Thüringen folgende Angebote:

  • Friedrich-Schiller-Universität Jena, 18. Oktober 2004 bis 17. Januar 2005,
  • Musikhochschule Franz Liszt Weimar, 8. Dezember 2004 bis 6. April 2005,
  • Fachhochschule Erfurt, 3. bis 7. Mai und 26. Mai 2004,
  • Technische Universität Ilmenau, 9. bis 18. Juni 2004,
  • Fachhochschule Schmalkalden, 5. bis 9. Juli 2004.

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden