Sachsen-Anhalt

Kultusministerium fördert Betriebspraktika für Lehrkräfte

Das Kultusministerium regelt die Betriebspraktika für Lehrkräfte neu. Künftig gelten die gesetzlichen Rahmenbedingungen nicht nur für Lehrerinnen und Lehrer an berufsbildenden Schulen, sondern auch für die Lehrkräfte an allgemein bildenden Schulen.

02.02.2011 Pressemeldung Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt

Das Kultusministerium bietet den Lehrkräften aller Schulformen die Möglichkeit, in jedem Schuljahr während der unterrichtsfreien Zeit ein einwöchiges Betriebspraktikum zu absolvieren. Dabei sollen sie Einblicke in die wirtschaftlichen Zusammenhänge und ordnungspolitischen Grundlagen der sozialen Marktwirtschaft erhalten. Im Vordergrund der praktischen Tätigkeit stehen das Kennenlernen von Handlungs- und Arbeitsabläufen sowie Geschäftsprozessen. Gleichzeitig lernen die Lehrkräfte das soziale Umfeld der Auszubildenden kennen.

"Die Öffnung der Betriebspraktika für alle Lehrkräfte ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg der engen Zusammenarbeit von Schulen und Wirtschaft", sagt Bildungsstaatssekretär Winfried Willems. "Unsere Lehrerinnen und Lehrer sollen vor Ort in den Betrieben den Alltag erleben, um den Unterricht praxisnäher gestalten zu können. Gleichzeitig soll der Erfahrungsaustausch zwischen Lehrkräften und Beschäftigten in den Betrieben intensiviert werden."

Die Lehrer werden damit befähigt, den Schülerinnen und Schülern an den Förderschulen, Sekundarschulen, Gymnasien und den Berufsschulen eigene Erfahrungen aus dem Arbeitsalltag weiterzugeben. Praktische Beispiele aus den Betrieben sollen den Lernstoff und dessen Bedeutung für die spätere Berufstätigkeit veranschaulichen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden