Mensa und Kinderbetreuungseinrichtungen in Martinsried

Grünes Licht für die weiterführende Bauplanung (Ausführungsunterlage-Bau – AFU-Bau) für die Errichtung des Neubaus für Mensa und Kinderbetreuungseinrichtung am Campus Martinsried hat Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Freitag in München gegeben.

18.08.2006 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

"Mit dem Ausbau des Campus in Martinsried wächst auch der Bedarf an zentralen Einrichtungen. Um eine angemessene Versorgung der am Campus beschäftigten Mitarbeiter gewährleisten zu können, investieren wir über 10 Millionen Euro in den Neubau für die Mensa und die Kinderbetreuungseinrichtungen. Diese Einrichtungen werden in unmittelbarer zeitlicher Nähe zum zweiten Bauabschnitt für die Neubauten der Fakultät für Biologie fertig gestellt sein." Die Ausführungsunterlage-Bau ist die Detailplanung der Bayerischen Staatsverwaltung für Baumaßnahmen.

Auf dem Hochschulgelände in Martinsried sollen in mehreren Abschnitten zentrale Einrichtungen des Campus in Großhadern und Martinsried entstehen. In dem zweigeschossigen Neubau mit etwa 2.000 Quadratmetern Hauptnutzfläche werden Mensa, Kinderbetreuungseinrichtung und Campusverwaltung unter einem Dach vereint. Die Mensa kann täglich 1.500 Essensteilnehmer versorgen, wobei 500 Essen im Haus ausgegeben werden und 1.000 Essen an die nahe gelegene Fakultät für Chemie und Pharmazie geliefert werden. Der Speisesaal erhält 300 Sitzplätze, im Sommer stehen auf den Terrassen weitere 70 Plätze zur Verfügung. Zur Kinderbetreuung werden eine Kinderkrippe mit 22 Plätzen und ein Kindergarten mit 38 Plätzen eingerichtet.

Der Campus der Universität München in Großhadern/Martinsried umfasst das 1994 fertig gestellte Genzentrum und die 1999 an die Hochschule übergebenen Neubauten der Fakultät für Chemie und Pharmazie in München-Großhadern. Hinzu tritt nun in zwei Bauabschnitten auf dem unmittelbar benachbarten Hochschulgelände in Martinsried das neue Biozentrum. Der 1. Bauabschnitt zur Errichtung der Neubauten für das Zoologische Institut und das Institut für Anthropologie und Humangenetik wurde bereits im Herbst 2004 eingeweiht, für den 2. Bauabschnitt zur Errichtung der Neubauten für das Botanische Institut und das Institut für Genetik und Mikrobiologie wurde im Februar 2005 die Baufreigabe erteilt.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden