Nordrhein-Westfalen

Ministerpräsidentin verleiht Landesorden an drei Forscherinnen und Forscher

Ministerin Schulze: Beleg für die hohe Bedeutung und Qualität geisteswissenschaftlicher Forschung in NRW Wissenschaftsministerin Svenja Schulze gratulierte den drei am heutigen Tag mit dem Verdienstorden des Landes ausgezeichneten nordrhein-westfälischen Forscherinnen und Forschern: "Die Auszeichnung ist ein Beleg für die hohe Bedeutung und die hohe Qualität der geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen Forschung in Nordrhein-Westfalen", so die Ministerin.

08.04.2011 Pressemeldung Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

Ausgezeichnet wurden der Bochumer Psychologieprofessor Onur Güntürkün sowie die Gründungsrektorin des Kölner Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung, Prof. Dr. Renate Mayntz, und ihr Nachfolger Prof. Dr. Wolfgang Streeck. Der Verdienstorden ist neben dem Staatspreis die höchste Auszeichnung des Bundeslandes. Er wird vergeben für herausragende Verdienste für die Allgemeinheit. "Frau Professorin Mayntz betreibt seit mehr als 50 Jahren empirische Sozialforschung. Sie ist eine der herausragenden Schrittmacherinnen für gesellschaftliche Veränderungen", so Schulze. "Nordrhein-Westfalen verneigt sich erneut vor der Grande Dame der deutschen Soziologie." Frau Professorin Mayntz war bereits im Vorjahr für ihr Lebenswerk mit dem Innovationspreis des Landes Nordrhein-Westfalen von Wissenschaftsministerin Schulze ausgezeichnet worden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden