Musikhochschule Würzburg: Einweihung des "Gebäudes am Residenzplatz"

Als "Meilenstein in der Entwicklung der Würzburger Musikhochschule" hat Kunstminister Thomas Goppel die Einweihung des dritten Gebäudes der Hochschule am Freitag in Würzburg bezeichnet. Goppel: "Die heutige Einweihung bedeutet den erfolgreichen Abschluss der Integration des städtischen Konservatoriums."

27.10.2006 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Mit der Übergabe des neuen Gebäudes in der Hofstraße 13 durch die Stadt Würzburg erhält die Hochschule attraktive, hochwertige Räume für 150 Studierende. Künftig wird dort klassisches Schlagzeug, Jazz und Elementare Musikpädagogik unterrichtet. "Die bayerischen Musikhochschulen sind ein wichtiger Bestandteil unseres bayerischen Hochschul- und Kulturspektrums. Ihre Aufgabe ist es, das musikalisch-kreative Potential der Jugend zu entdecken, zu fördern und zu formen", hob der Minister hervor.

Die Hochschule für Musik Würzburg ist die älteste deutsche Musikhochschule, deren Ursprünge bis in das 18. Jahrhundert zurückgehen. Im Jahr 1973 wurde das vormalige Bayerische Staatskonservatorium der Musik zur Hochschule für Musik Würzburg erhoben, 2001 erfolgte die Integration des Konservatorium für Musik der Stadt Würzburg. Heute genießt die Hochschule hohes internationales Ansehen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden