NRW-Hochschulen: 3 700 Studienanfänger im Bereich Informatik

3 700 der insgesamt 80 400 Studienanfänger im ersten Hochschulsemester belegten im Studienjahr 2005 in Nordrhein-Westfalen einen Studiengang im Bereich Informatik.

14.03.2007 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Information und Technik Nordrhein-Westfalen

Wie das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik anlässlich der CeBIT mitteilt, hat sich damit die Zahl der Studienanfänger im Studienbereich Informatik gegenüber dem Vorjahr um 5,3 Prozent erhöht. Allerdings entschieden sich während des New-Economy Booms um die Jahrtausendwende mit 4 800 noch über 20 Prozent mehr junge Menschen für die Aufnahme eines Informatikstudiums, als dies im Jahr 2005 der Fall war. Im Jahr 1995 hatten sich 1 300 Studierende erstmalig für ein Informatikstudium eingeschrieben.

Infografik:

www.lds.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2007/48_07.gif

Die Zahl der Informatikabsolventen hat sich von 790 Absolventen im Prüfungsjahr 1995 auf 1 800 im Jahr 2005 mehr als verdoppelt. Dies ist gleichzeitig der höchste erreichte Wert im Zehnjahresvergleich.

Mit Männeranteilen von 84,0 Prozent (an den Studienanfängern), 84,9 Prozent (an den Studierenden insgesamt) und 82,8 Prozent (an den Absolventen) handelt es sich beim Studienbereich Informatik nach wie vor um eine Männerdomäne. Allerdings verringerten sich die Männerquoten in den letzten Jahren bei allen drei Studierendengruppen (1995: Studienanfänger: 87,5 Prozent; Studierende: 87,8 Prozent; Absolventen: 89,2 Prozent). (LDS NRW)


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden