Preis für das beste Konzept einer Hochschule bei der Erfüllung des Gleichstellungsauftrags an die Fachhochschule München verliehen

Die Fachhochschule München hat den Preis des Bayerischen Wissenschaftsministeriums für das beste Konzept einer bayerischen Hochschule bei der Erfüllung des Gleichstellungsauftrags erhalten. "Unter den vielen guten Ansätzen, die von den bayerischen Hochschulen in den Wettbewerb um das beste Konzept bei der Erfüllung des Gleichstellungsauftrags eingebracht wurden, hat das der Fachhochschule München mit seiner Vielzahl von miteinander verzahnten Maßnahmen besonders überzeugt", hob Wissenschaftsminister Thomas Goppel anlässlich der Preisverleihung am Montag in München hervor.

24.01.2005 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

In dem Wettbewerb um den mit 25.000 Euro dotierten Preis sollten die Hochschulen ihre Ideen für eine nachhaltige Erhöhung des Frauenanteils in der Wissenschaft vorstellen. "Der Wettbewerb hat gezeigt, dass die bayerischen Hochschulen mit ihrer Gleichstellungsarbeit auf dem richtigen Weg sind", hob Goppel hervor. Am ausgezeichneten Konzept der Fachhochschule München überzeugte die eingesetzte Jury vor allem, dass es sich um ein sehr umfangreiches Programm handelt, das alle Aspekte der Erhöhung des Frauenanteils in Forschung, Lehre und Studium erfasst und alle Ebenen der Hochschule einzubinden versucht. Zur Erhöhung des Frauenanteils in Forschung und Lehre besonders geeignet ist das von den Frauenbeauftragten der Fachhochschule München entwickelte und in-zwischen bayernweit erfolgreich operierende Lehrauftragsprogramm, das Akademikerinnen aus der Praxis in die Hochschullehre einbinden und sie auf die Übernahme einer Fachhochschulprofessur vorbereiten will. Außerdem berät das Frauenbüro - quasi als zentrale Servicestelle - über Förderprogramme für Frauen und leistet praktische Hilfestellungen bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. durch Vermittlung von Tagesmüttern. Entsprechende Informationen stehen auch im Internet zur Verfügung. Ein mit dem Preisgeld eingerichtetes Gender-Zentrum soll die Erfahrungen im Bereich der Frauenförderung auch anderen Fachhochschulen zur Verfügung stellen und eine Vernetzung ermöglichen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden