Rektoratswechsel an der Universität Freiburg - Professor Wolfgang Jäger offiziell verabschiedet - Professor Andreas Voßkuhle in Amt eingeführt

Wissenschaftsminister Professor Dr. Peter Frankenberg hat Professor Andreas Voßkuhle am 1. April in einer Feierstunde offiziell in sein neues Amt als Rektor der Universität Freiburg eingeführt. Gleichzeitig wurde der langjährige Rektor, Professor Wolfgang Jäger, der nahezu dreizehn Jahre lang das Amt ausgeübt hat, verabschiedet.

01.04.2008 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

"Die Amtszeit von Professor Jäger war mit großen Herausforderungen verbunden, denen er zum Wohl der Universität Freiburg mit entscheidenden Weichenstellungen gerecht wurde", zog Wissenschaftsminister Frankenberg eine positive Bilanz der Leistungen des früheren Rektors. Mit Weitblick, Integrationskraft und großer Leidenschaft habe Jäger die Universität maßgeblich geprägt und ihre Interessen mit Nachdruck vertreten.

"Professor Jäger hat die Struktur und öffentliche Wahrnehmung der Universität Freiburg entscheidend geformt", sagte Frankenberg. Er habe es verstanden, die durch das neue Hochschulgesetz entstandenen Gestaltungsspielräume zu nutzen und umzusetzen. "Das erfolgreiche Abschneiden der Universität Freiburg bei der Exzellenzinitiative ist sicherlich der größte Erfolg seiner Amtszeit und belegt die Richtigkeit seiner Schwerpunktsetzung."

Als weitere besondere Verdienste nannte der Minister die Umsetzung zahlreicher Bau- und Sanierungsmaßnahmen, die interdisziplinäre Vernetzung der Fachbereiche und die Gründung der elften Fakultät für Angewandte Wissenschaften.

Frankenberg bezeichnete Professor Andreas Voßkuhle, seit 1999 Professor in Freiburg und Direktor des dortigen Instituts für Staatswissenschaft und Rechtsphilosophie, als gute Wahl. Die Bekleidung verschiedener Ämter in der akademischen Selbstverwaltung, zuletzt als internes Mitglied des Universitätsrats, habe ihn bestens auf das anspruchsvolle Amt vorbereitet. "Das klare Votum durch Universitätsrat und Senat gibt Voßkuhle den nötigen Rückhalt für die kommenden großen Aufgaben als neuer Rektor", so der Minister.

Die langfristige Sicherung des Exzellenzstatus und die weitere Erhöhung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit der Hochschule bei der Gewinnung von Studierenden und hochqualifizierten Wissenschaftlern nannte der Minister als dringlichste Zukunftsaufgaben für den neuen Rektor. Des weiteren müsse die Aufarbeitung der Dopingproblematik fortgeführt und zu einem Abschluss gebracht werden. "Die Universität Freiburg verfügt über eine vortreffliche Reputation und immenses Potenzial. Mit Entschlossenheit, Weitblick und Ausdauer kann Professor Voßkuhle, gestützt auf sein Wissen und seine Erfahrung, den Erfolgskurs der Universität Freiburg fortführen."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden