EFRE-Förderrichtlinie

Rund 83 Millionen Euro für Forschung und Innovation

Die Forschung in Niedersachsen wird im Zeitraum von 2014 bis 2020 in Niedersachsen mit insgesamt 83,1 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

28.08.2015 Pressemeldung Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

"Wir ermöglichen Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit diesem Förderinstrument erneut, an den Strukturfondsmitteln zu partizipieren und damit die Dynamik in den Bereichen Innovation und Wissenstransfer in Niedersachsen voranzubringen", sagt die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić.

Mit der Veröffentlichung der Richtlinie "Innovation durch Hochschulen und Forschungseinrichtungen" hat das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur grünes Licht gegeben für den weiteren Ausbau der regionalen Forschungs- und Entwicklungskapazitäten. Außerdem wird der Wissenstransfer zwischen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und der Wirtschaft gefördert. Auf Grundlage der Richtlinie können innovative Infrastrukturvorhaben von sofort an, innovative Kooperations-, Verbund- und Vernetzungsprojekte zum Stichtag 30.09.2015 beantragt werden, die sich thematisch an der niedersächsischen regionalen Innovationsstrategie für intelligente Spezialisierung (RIS3) ausrichten. Aus folgenden Bereichen können dabei Vorhaben anteilig aus EFRE-Mitteln finanziert werden: Mobilitätswirtschaft, Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Energiewirtschaft - Geothermie, Land- und Ernährungswirtschaft, Digitale und Kreativwirtschaft, neue Materialien und Produktionstechnik sowie Maritime Wirtschaft.

Darüber hinaus wird das Land Niedersachsen Landesmittel für die notwendige Kofinanzierung insbesondere für Fachhochschulprojekte bereitstellen.

Informationen zum Antragsverfahren finden Sie unter: bit.ly/1NG9BFI


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden