Sechs von 15 Gewinnern des bundesweiten Hochschulwettbewerbs "Alltagstauglich?" aus Bayern

Die Gewinner des Hochschulwettbewerbs "Alltagstauglich?" hat das Bundesforschungsministerium heute bekannt gegeben. "Dass sechs der mit jeweils 10.000 Euro dotierten Preise des bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerbs nach Bayern gehen, freut mich besonders", so Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch am Montag in München.

02.03.2009 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

"Alle ausgezeichneten Projektideen haben eines gemeinsam: Sie schaffen es, Schülerinnen und Schülern anhand von praxisnahen Forschungsaufgaben für die Wissenschaft zu begeistern," erklärte der Minister. Wenn etwa das mobile Schlaflabor einer Universität den Biorhythmus der Schülerinnen und Schüler verstehen hilft oder in einem anderen Projekt die Wasserversorgung der Zukunft sichergestellt werden soll, sei sehr schnell die Mär von der abgekapselten Arbeit des einsamen Forschers im sprichwörtlichen Elfenbeinturm widerlegt, unterstrich der Minister.

Unter dem Motto "Alltagstauglich?" waren Hochschulen in ganz Deutschland eingeladen, originelle Projektideen für eine öffentlichkeitswirksame Vermittlung von wissenschaftlichen Themen insbesondere für Schülerinnen und Schüler zu entwickeln. Die sechs Gewinnerprojekte aus Bayern kommen aus den Universitäten in Bamberg, München, Regensburg (2x) und Würzburg:

  • Theater nach Formel: Jugendliche und junge Erwachsene aus Bamberg arbeiten mit der dortigen Universität an einem Theaterprojekt, in dem die Grenzen von Kunst, Schauspiel und Wissenschaft verwischen.
  • Schlafen – in der Schule jetzt erwünscht: Das Zentrum für Chronobiologie am Institut für Medizinische Psychologie der Universität München (LMU) zeigt Schülern, wie ihre innere Uhr tickt.
  • Ein Schluck aus dem Ozean: Die Technische Universität München (TUM) ruft Schüler und Studierende dazu auf, Meerwasserentsalzungsanlagen zu entwickeln.
  • In die Knie gehen: Schüler aus Regensburger Gymnasien können live bei einer vom Computer assistierten Knieoperation dabei sein.
  • Den Horizont erweitern: Die Universität Regensburg trägt mit dem Projekt "Woher kommt Labinot?" dazu bei, dass Schülerinnen und Schüler mehr über andere Länder und Kulturen erfahren.
  • Mit den Bienen schwärmen: Dank HOBOS, den HonigBienen-Online-Studien (Universität Würzburg), können Schulklassen aus aller Welt das Leben und den Flug von Honigbienenvölkern verfolgen.

Ausführliche Informationen zu allen Gewinnern des Hochschulwettbewerbs "Alltagstauglich?" im Internet unter: www.forschungsexpedition.de


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden