Bundestag

SPD-Fraktion: Offene Fragen zur "Rettung der Universitätslandschaft in Schleswig-Holstein"

(hib/TYH) Die SPD-Fraktion erkundigt sich nach der Rolle des Bundes bei der "Rettung der Universitätslandschaft in Schleswig-Holstein" und nach der Überführung des IFM-GEOMAR von der Leibnitz-Gemeinschaft in die Helmholtz-Gemeinschaft.

20.04.2011 Pressemeldung Deutscher Bundestag

In einer Kleinen Anfrage (17/5419) möchte sie unter anderem wissen, wann die Bundesregierung ihr Konzept zur "strategischen Weiterentwicklung der deutschen Meeres- und Küstenforschung" vorlegen wird, wie hoch die konkrete finanzielle Entlastung des Landeshaushaltes Schleswig-Holstein aufgrund der Überführung des IFM-GEOMAR sein wird und ob der Erhalt der Universitätsmedizin in Lübeck eine "'Voraussetzung` für die Stärkung der Meeresforschung" gewesen oder "lediglich aus Sicht der Bundesregierung 'begrüßenswert`" gewesen sei.

Es ist nach einer Großen Anfrage (17/3727) das zweite Mal, dass sich die Abgeordneten zu diesem Thema an die Bundesregierung wenden. Beim ersten Mal habe die Regierung jedoch keine fundierten Antworten gegeben, sondern auf die Länderkompetenz oder grundlegende forschungspolitische Ziele verwiesen, schreiben die Abgeordneten in der Vorlage. Mit der Kleinen Anfrage sollen nun offengelassene Fragen geklärt werden, heißt es weiter.

Ansprechpartner

Deutscher Bundestag

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden