"Starkes Signal für Wissenschaft und Forschung"

Zur Verabschiedung des Bundeshaushalts 2009 durch den Bundestag erklärt der Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Professor Matthias Kleiner:

28.11.2008 Pressemeldung Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

"Die Deutsche Forschungsgemeinschaft und ich ganz persönlich begrüßen die deutliche Schwerpunktsetzung für Bildung und Forschung, die heute mit dem Bundesetat für das kommende Jahr beschlossen worden ist. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wie diesen muss verstärkt in Bildung und Forschung investiert werden. Der Bundeshaushalt 2009 ist dafür ein starkes Signal. Der Etatanstieg beim Bundesministerium für Bildung und Forschung um mehr als neun Prozent ist beachtlich und wird der Bedeutung gerecht, die Bildung und Forschung als Grundlage für Innovationen und Wohlstand haben. Auch dem Lissabon-Ziel, mit dem Europas Staaten drei Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts in Forschung und Entwicklung investieren wollen, kommt damit in Deutschland zumindest der Bund sehr nahe. Wegweisend ist schließlich, dass der Haushaltsausschuss des Bundestages zusätzlich 200 Millionen Euro bereitgestellt hat, die auch die Forschungen zu Klimawandel, Energieversorgung und anderen globalen Zukunftsfragen vorantreiben sollen. Auch hierin zeigt sich: Die Politik bestätigt zunehmend, dass Wissenschaft die Gesellschaft trägt."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden