Unternehmer-Wirtschaftsforum mit Wissenschaftsstaatssekretär Dr. Gramlich

Am 30. Januar findet von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr ein Unternehmer-Wirtschaftsforum unter dem Thema "Fachkräftemangel bekämpfen mit dualen Studiengängen" im Virtual Development and Training Centre (VDTC) des Fraunhofer IFF, Joseph-von-Fraunhofer-Straße 1 (Wissenschaftshafen) in Magdeburg statt. An dem Forum nimmt neben Dr. Reiner Haseloff, Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt, auch Wissenschaftsstaatssekretär Dr. Valentin Gramlich teil.

29.01.2008 Sachsen-Anhalt Pressemeldung Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt

Hintergrund der Veranstaltung ist der akute Fachkräftemangel, besonders in den Ingenieurberufen, in Sachsen-Anhalt. Seit dem Jahr 2006 gibt es das Angebot der dualen Studiengänge für die Abiturienten an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Mit diesem Angebot der dualen Studiengänge binden Betriebe die jungen noch in der Ausbildung befindlichen Fachkräfte frühzeitig an ihr Unternehmen.

Als dringendes Anliegen wertet Wissenschaftsstaatssekretär Dr. Valentin Gramlich in seinem Grußwort die Entwicklung von Strategien gegen den Fachkräftemangel im Land gemeinsam mit Vertretern der Landesregierung, der Hochschulen, Universitäten und der Wirtschaft. "Schlüsselqualifikationen, wie Teamfähigkeit, Konfliktbehandlung und Projektmanagement werden durch die frühe Einbindung der Studierenden in bestehende Kooperationsprojekte, insbesondere mit kleinen und mittelständischen Unternehmen erworben. Duale Studienmodelle gewinnen zunehmend an Bedeutung, weil das duale Prinzip der Berufsausbildung im Allgemeinen als ein analoges und erfolgversprechendes Konzept im Hochschulbereich angesehen wird. Die Dualität zwischen Ausbildungstätigkeit in einem Unternehmen und theoretischem Wissenserwerb an einer Hochschule macht es möglich, die Verzahnung zwischen Wissenschaftlichkeit und Praxisbefähigung optimal zu realisieren", so der Staatssekretär weiter.

Bundesweit wurden 21 Projekte im Programm "Weiterentwicklung dualer Studiengänge im tertiären Bereich" im Zeitraum von Februar 2005 bis Januar 2008 gefördert. Das Ziel bestand darin, neue duale Studiengänge zu entwickeln, die eine Akkreditierung anstreben.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden