Verleihung des Landeslehrpreises an der Hochschule Offenburg

Wissenschaftsminister Professor Dr. Peter Frankenberg hat den Landeslehrpreis 2006 für die Fachhochschulen verliehen. Die Auszeichnung würdigt besondere Leistungen und Verdienste um die Lehre. "Der Landeslehrpreis ist ein wichtiges Mittel zur Förderung der Qualität der Lehre an unseren Hochschulen", sagte Frankenberg bei der Preisverleihung am 27. Oktober in Gengenbach, einem Standort der Hochschule Offenburg. "Wir wollen gezielt Anreize zur Verbesserung der Lehre an den Hochschulen bieten. Damit gewährleisten wir, dass herausragende Leistungen in der Lehre in den Vordergrund gerückt und gebührend gefördert werden, denn gute Lehre bleibt ein Kernziel unserer Hochschulpolitik."

27.10.2006 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Ein weiteres Instrument zur Stärkung der Lehre sei die Umstellung auf das zweistufige Studiensystem mit den neuen Bachelor- und Masterabschlüssen. Da jeder neue Studiengang akkreditiert und evaluiert werde, seien damit dann zwei Verfahren zur Qualitätssicherung etabliert, die sich gut ergänzten. Die Akkreditierung sorge dafür, dass bestimmte Kriterien und Mindeststandards eingehalten würden, und sichere so internationale Vergleichbarkeit. Durch die Evaluierung sei eine kontinuierliche Qualitätskontrolle bestehender Studiengänge gewährleistet. Dadurch könnten Angebote optimiert, Stärken ausgebaut und eventuelle Schwächen behoben werden. "Nur eine permanente Überprüfung des Angebots bringt hohe Qualität in der Breite und - wie in den Leistungen für den Lehrpreis ersichtlich - auch in der Spitze", betonte Wissenschaftsminister Frankenberg.

Erstmals verliehen wurde der Landeslehrpreis für die Fachhochschulen im Jahr 1996. Seitdem werden jedes Jahr fünf bis sieben Professoren mit dem mit insgesamt 35.000 Euro dotierten Preis ausgezeichnet. Das Vergabeverfahren sieht ein Vorschlagsrecht der Studierenden vor. Nach positiven Voten der jeweiligen Fachhochschulsenate, der Arbeitsgruppe "Leistungsanreizsystem in der Lehre (LARS)" sowie der Rektorenkonferenz der Fachhochschulen entscheidet das Wissenschaftsministerium über die Vergabe. Bereits seit 1992 unterstützt das Wissenschaftsministerium mit dem Programm LARS im Gesamtvolumen von bisher über zehn Millionen Euro Projekte an den Fachhochschulen, die zur Optimierung der Lehre beitragen.

Die Preisträger 2006 sind:

  • Prof. Dr. Wolfgang Ertel, Hochschule Ravensburg-Weingarten - Technik, Wirtschaft, Sozialwesen
  • Prof. Dr. Volker Friedrich, Hochschule Konstanz - Technik, Wirtschaft und Gestaltung
  • Prof. Dr. Thomas Hoffmann-Walbeck, Hochschule der Medien Stuttgart
  • Prof. Dr. Walter Hower, Hochschule Albstadt-Sigmaringen - Hochschule für Technik und Wirtschaft
  • Prof. Karl Maisch, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien Offenburg
  • Prof. Dr. Lore Miedaner, Hochschule Esslingen
  • Prof. Dr. Rainer Schwab, Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Nähere Informationen auf Anfrage erhältlich.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden