Wanka bei Einweihung des zweiten Neubaus der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam

Es geht vorwärts im Wissenschaftspark Golm. Am Freitag wurde hier der zweite Neubau der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam eingeweiht. Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka unterstrich in ihrem Grußwort, dass sich mit dem Umzug des Instituts für Physik nun alle experimentellen Fächer im Wissenschaftspark befinden.

18.06.2004 Brandenburg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

"Mit diesen Bauten schafft die Landesregierung gemeinsam mit Bund und EU hervorragende Bedingungen für den Wissenschaftspark Golm und die Vernetzung der universitären und außeruniversitären Lehr- und Forschungsaktivitäten hier in Golm. Darüber hinaus hat der Wissenschaftsrat kürzlich den Startschuss zur Planung des 'Interdisziplinären Drittmittelzentrums der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät in Golm' gegeben. Dieses Zentrum soll mit Blick auf nationale und internationale Forschungskooperationen die Rolle eines Kernkompetenzzentrums übernehmen", so Ministerin Wanka.

In das Gesamtensemble der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, einschließlich der Bereichsbibliothek, investieren die Europäische Union, der Bund und das Land insgesamt 120 Millionen Euro. Mit der Fertigstellung dieses Gebäudekomplexes werden auf 8.500 m² Hauptnutzfläche 515 neue Studienplätze geschaffen. Das vorgesehene Ausbauziel von 8.300 flächenbezogenen Studienplätzen 2007 wird mit Fertigstellung des 3. Bauabschnitts erreicht werden.

Die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät vereint die Institute für Mathematik, Informatik, Chemie, Biochemie, Biologie, Ernährungswissenschaften, Physik, Geowissenschaften, Geografie und Geoökologie. Die Institute arbeiten eng mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen der Region Berlin-Brandenburg zusammen. An der Fakultät studieren über 3.800 junge Menschen in Diplom-, Lehramts-, Magister-, Bachelor- und Masterstudiengängen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden