Weiterhin großes Interesse an einem Studium

Nach Meldung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung studierten im abgelaufenen Wintersemester 2006/07 an den Hochschulen in Bayern insgesamt 257 898 Personen. Die Zahl der Studierenden erhöhte sich somit gegenüber dem Wintersemester 2005/06 um 2,1 Prozent. Dabei nahmen die Universitäten mit einem Zuwachs von 2,3 Prozent etwas stärker zu als die Fachhochschulen und die Philosophisch-Theologischen Hochschulen, deren Studentenzahlen um 2,0 bzw. 1,4 Prozent stiegen. Rückläufig war das Interesse an einem künstlerischen Studium, die Kunsthochschulen verloren 4,2 Prozent ihrer Studierenden.

12.04.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Landesamt für Statistik

Die Zahl der Studierenden an den bayerischen Hochschulen stieg, wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, im vergangenen Wintersemester 2006/07 gegenüber dem Wintersemester 2005/06 auf 257 898. Dies entspricht einer Zunahme um 2,1 Prozent. Dabei lag die Zunahme an den Universitäten mit 2,3 Prozent etwas über dem Durchschnitt. Hierfür ist vor allem die deutlich gestiegene Nachfrage nach Lehramts- und Ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen verantwortlich. So nahm die Zahl der Studenten für das Lehramt an Gymnasien um 14,6 Prozent, für das Lehramt an Realschulen um 17,3 Prozent sowie für das Lehramt an Hauptschulen um 18,8 Prozent zu. Für Fächer aus dem Bereich der Ingenieurwissenschaften interessierten sich im abgelaufenen Wintersemester an den Universitäten 8,7 Prozent mehr Studierende als ein Jahr zuvor.

An den Fachhochschulen (ohne Verwaltungsfachhochschulen) expandierten vor allem die kleineren Fächergruppen, die sich allerdings in der Gesamtzahl kaum niederschlagen. So verzeichneten die Sprach- und Kulturwissenschaften gegenüber dem Vorjahr 37,5 Prozent mehr Studierende, in den Gesundheitswissenschaften betrug der Zuwachs 21,0 Prozent. Die traditionell an den Fachhochschulen bedeutende Fächergruppe der Ingenieurwissenschaften lag mit einer Zunahme der Studierenden um 2,8 Prozent über dem Durchschnitt der Fachhochschulen, die Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften mit 0,3 Prozent deutlich darunter.

An den Verwaltungsfachhochschulen nahm die Zahl der Studierenden gegenüber dem Vorjahr um 4,8 Prozent zu.

Ausführliche Ergebnisse zu diesem Thema enthält der Statistische Bericht "Studenten an den Hochschulen in Bayern Wintersemester 2006/07" (Best.-NrB31103 200622, Preis 20,50 €). Er kann im Webshop (www.statistik.bayern.de/webshop) oder im Vertrieb des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung erworben oder dort per Fax 089 2119-457 oder E-Mail: bestellt werden. Der Bericht ist im Webshop auch kostenlos als Datei erhältlich.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden