Wissenschaftsminister zum neuen Service - Verfahren zur Vergabe von Studienplätzen Studienplatzbörse aus Baden-Württemberg soll bundesweit übernommen werden

Wissenschaftsminister Professor Dr. Peter Frankenberg begrüßte heute die Einigung in der der ZVS-Steuerungsgruppe aus KMK und HRK bezüglich der Anforderungen an ein neues Bewerbungssystem, das im Wintersemester 2010/2011 einsatzbereit sein soll. In der Übergangsphase soll die Studienplatzbörse aus Baden-Württemberg bundesweit übernommen werden.

26.02.2009 Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Frankenberg sagte dazu in Stuttgart: "Wir sind gerne bereit, unsere guten Erfahrungen mit der Studienplatzbörse bundesweit zu teilen. Jetzt kommt es darauf an, dass sich die ZVS ihre neue Rolle als Servicestelle zu eigen macht."

Der Minister bezeichnete den Aufbau des neuen Bewerbungssystems als Bewährungsprobe für die ZVS, sowohl für den rechtzeitigen technischen Aufbau eines Computersystems als auch für die neue Funktion als Dienstleister, der den Studienbewerbern Chancen eröffnen und mit Rat zur Seite stehen solle. Das für den kommenden Herbst vorgesehene Übergangsverfahren und das endgültige Bewerbungssystem müssten im Dienst der Studienbewerber und der Hochschulen stehen.

"Wichtig ist, dass die Arbeiten am zukünftigen Programm im Sinne der Studienbewerber schnell in Gang kommen und dass sich möglichst viele Hochschulen beteiligen", so Frankenberg.

Bisherige Studienplatzbörse in Baden-Württemberg

Auf der Internet-Plattform des Wissenschaftsministeriums unter www.studieninfo-bw.de tragen die interessierten Hochschulen ihre Studiengänge mit noch freien Studienplätzen ein. Es handelt sich um Plätze, die wegen Absagen von Studienbewerbern wieder vakant wurden und nun gemäß § 23 der Hochschulvergabeverordnung im Rahmen des sogenannten Losverfahrens, das auf Haupt- und Nachrückverfahren folgt, vergeben werden. Die Hochschulen regeln dieses Verfahren durch Satzung. Interessenten bewerben sich direkt bei der jeweiligen Hochschule - unter Beachtung der jeweiligen Frist und Form. Im letzten Jahr wurden so mehr als 200 Studienplätze vergeben.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden