Berufsbildungsgesetz

© www.pixabay.de
Unterzeichnung

Wir machen die deutsch-griechische Berufsbildung fit für die Zukunft

Heute unterzeichnet der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel in Athen die neue deutsch-griechische Absichtserklärung zur Zusammenarbeit in der beruflichen Bildung. mehr

© Monkey Business Images/Shutterstock
Antwort

Programm für außerbetriebliche Ausbildung

Die Bundesregierung sieht derzeit keinen Anlass, das Instrument der außerbetrieblichen Ausbildung auszuweiten. Das betont sie in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke. mehr

03.05.2021 Pressemeldung Deutscher Bundestag

© GaudiLab/Shutterstock
Allianz

Stärkung von Ausbildungsbetrieben und jungen Menschen in der Corona-Pandemie

Die Corona-Krise darf nicht zur Ausbildungs- oder Fachkräftekrise werden. Die Partner der "Allianz für Aus- und Weiterbildung" haben deshalb in einer gemeinsamen Aktion heute Maßnahmen zur Stärkung der beruflichen Ausbildung und zur Stabilisierung des Ausbildungsmarktes vereinbart. mehr

© GaudiLab/Shutterstock
Bildungsziele

„Bachelor Professional“ und „Master Professional“: Fortbildungsverordnungen

Mit dem neuen Berufsbildungsgesetz (BBiG), das Anfang 2020 in Kraft getreten ist, wurden die Fortbildungsstufen für die höherqualifizierende Berufsbildung reformiert. Unter anderem wurden die Abschlussbezeichnungen „Bachelor Professional“ und „Master Professional“ eingeführt. mehr

© Antonio Guillem/shutterstock
Statistik

Das Anerkennungsgesetz wirkt - mehr ausländische Fachkräfte

Das Statistische Bundesamt hat heute die Ergebnisse der amtlichen Statistik zum Anerkennungsgesetz des Bundes veröffentlicht. Im Jahr 2019 sind die Antragszahlen im achten Jahr des Gesetzes erneut gestiegen: 33.120 Menschen haben die Anerkennung ihrer ausländischen Berufsqualifikation beantragt. mehr

© Gorodenkoff Productions OU – stock.adobe.com
Analyse

Höhere Berufsbildung lohnt sich – in vielfacher Hinsicht

Rund 8% der Erwerbstätigen haben einen höheren Berufsbildungsabschluss beispielsweise als Meister/-in, Techniker/-in oder Betriebswirt/-in. Dieser berufliche Qualifizierungsweg bietet einen Karriereweg in gehobene Berufs- und Führungspositionen, die in vielen anderen Ländern nur über akademische Abschlüsse zugänglich sind. mehr

© www.pixabay.de
Bericht aus Brüssel

Mehr berufliche Weiterbildung und Stärkung der höheren Berufsbildung

Die EU-Kommission plant, im Frühjahr 2020 einen Empfehlungsvorschlag an die Mitgliedstaaten zur Zukunft der Beruflichen Bildung vorzulegen. Dazu will sie sich im Vorfeld inhaltliche und politische Anregungen aus den für Berufliche Bildung zuständigen Ministerien sowie von den relevanten Berufsbildungsakteuren in den EU-Mitgliedstaaten holen. mehr

© GaudiLab/Shutterstock
Novelle

Die duale Berufsbildung wird fit für die Zukunft

Der Bundestag hat heute die Novelle des Berufsbildungsgesetzes beschlossen. Dazu erklärt Bundesbildungsministerin Anja Karliczek: "Die duale Berufsbildung ist ein Markenzeichen unseres Landes." mehr

© www.pixabay.de
Studie

Beschäftigte mit Routinetätigkeiten nehmen seltener an Weiterbildungen teil

Beschäftigte mit Tätigkeiten, die zum großen Teil durch moderne Technologien ersetzt werden könnten, nehmen seltener an beruflicher Weiterbildung teil als Beschäftigte, deren Tätigkeiten ein geringeres Risiko aufweisen, durch Computer ersetzt zu werden. Das geht aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hervor. mehr

© Bundesrat | 2014
Berufsbezeichnungen

Bundesrat befasst sich mit Bachelor Professional und Master Professional

Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin Theresia Bauer: „Pseudoakademische Abschlussbezeichnungen machen die berufliche Bildung zu einer Bildung zweiter Klasse.“ mehr