Förderbescheid

10 Millionen Euro für Schulsozialarbeit in Thüringen

"Schulsozialarbeit ist ein fester Bestandteil der Thüringer Bildungslandschaft. Sie bietet professionelle Angebote und unterstützt thüringenweit 270 Schulen bei der Umsetzung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrages. Indem Schulbezogene Jugendsozialarbeit Schule nicht nur als Lernort, sondern auch als Lebensort sieht, unterstützt die soziale Integration junger Menschen und trägt zur Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen bei", sagt Thüringens Ministerin für Bildung, Jugend und Sport, Birgit Klaubert.

29.07.2015 Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Klaubert, die heute einen Förderbescheid für die Schulsozialarbeit im Altenburger Land überreicht, macht deutlich, dass sie der Schulsozialarbeit eine wichtige Rolle bei der Gestaltung eines lernförderlichen Schulklima zumisst.

Im Rahmen des Landesprogramms "Schulbezogene Jugendsozialarbeit" stellt der Freistaat in diesem Jahr 10.106.000 Euro zur Verfügung. Damit werden 260 Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter an 270 Schulen in den Landkreisen und kreisfreien Städten beschäftigt, von denen 57 Prozent an Regelschulen und 11 Prozent jeweils an Grundschulen und berufsbildenden Schulen tätig sind.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden