Ahnen: Land beschreitet neue Wege bei Weiterbildung von Berufsschullehrkräften

Das Fort- und Weiterbildungsangebot für Berufsschullehrerinnen und -lehrer in Rheinland-Pfalz wird dauerhaft um ein neues Angebot erweitert. Das kündigte Bildungsministerin Doris Ahnen an, die heute im Schloss Waldhausen bei Budenheim als amtierende KMK-Präsidentin die Abschlusstagung der Modellversuche NEBAL (Netzbasiertes Lernen) und LEDIWI (Lehrerfortbildung als Dienstleistungs- und Wissensmanagement) im Rahmen des Bundesprogramms "Innovative Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen" eröffnete.

08.06.2004 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

Über das Institut für schulische Fortbildung und schulpsychologische Beratung (IFB) in Speyer werde künftig allen Lehrkräften an berufsbildenden Schulen im Land ein interaktives Internet-Fortbildungsangebot im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik angeboten, sagte Doris Ahnen. Rheinland-Pfalz nutze damit die Erfahrungen aus dem länderübergreifenden Modellversuch (neben Rheinland-Pfalz war noch Thüringen an NEBAL beteiligt) und setze die Ergebnisse für die Weiterentwicklung des Fortbildungsangebots direkt um. "Die zunehmende Bedeutung des Erwerbs von Kompetenzen erfordert eine neue Lehr- und Lernkultur und damit auch Veränderungen in der Lehrerqualifizierung", unterstrich die Bildungsministerin. Netzbasiertes Lernen biete dabei neue Chancen für an Fortbildung interessierte Lehrkräfte. Dieser Weg ermögliche es, vom Angebot her sehr zeitnah auf jeweils aktuelle Fortbildungsbedürfnisse zu reagieren, was in den berufsbildenden Schulen besonders wichtig sei. Und: Den Lehrerinnen und Lehrern sei es möglich, den Lernprozess selbst zu organisieren und Lerntempo und -inhalte entscheidend mitzubestimmen. Das neue netzbasierte Weiterbildungsangebot solle bisherige Formen der Lehrerfortbildung nicht ersetzen, sondern integrativ ergänzen, so die Bildungsministerin: "Dadurch wird sicherlich mehr Lehrkräften als bisher eine sehr aktuelle, individuelle und konzentrierte Fortbildung ermöglicht werden."


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden