Amoklauf-Warnung ernst nehmen

Die Bildungsgewerkschaft GEW rät, die Warnungen vor einem Amoklauf an einer baden-württembergischen Schule ernst zu nehmen.

06.12.2006 Baden-Württemberg Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

"Das baden-württembergische Kultusministerium befürchtet, dass am heutigen Nikolaustag an einer Schule des Landes eine Gewalttat geplant sein könnte. Wir hoffen natürlich, dass die Drohung des unbekannten Täters nicht in die Tat umgesetzt wird. Die Lehrerinnen und Lehrer sollten sich aber an die Empfehlungen des Kultusministeriums halten. Auch wenn wir von einer Gewalttat verschont bleiben sollten, raten wir, an allen Schulen die Ängste der Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte nicht beiseite zu schieben, sondern zum Thema zu machen", sagte am Mittwoch (06.12.) in Stuttgart der GEW-Landesvorsitzende Rainer Dahlem.

Die GEW hat Verständnis für Eltern, die aufgrund der Warnungen ihre Kinder heute zuhause lassen. "Nach diesen Meldungen können wir nicht einfach zur Tagesordnung eingehen. Schulen sollten flexibel reagieren und zum Beispiel Klassenarbeiten verlegen", so Dahlem.

Weitere Informationen: www.gew-bw.de

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Mehr zum Thema


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden