Bayerisches Kultusministerium schaltet nun Portal für externe Vertretungskräfte frei

Bayerns Kultusministerium hat nun auf der Internetseite zur Unterrichtsversorgung ([www.unterrichtsversorgung.bayern.de](http://www.unterrichtsversorgung.bayern.de)) ein Bewerberportal eingerichtet. Über dieses können Fachkräfte, die sich als externe Vertretungskräfte bewerben wollen, ihre Bewerbung einstellen und Schulen können zugleich mögliche Interessenten abrufen.

10.12.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Das Bayerische Kultusministerium hatte im September die Internetplattform zur Unterrichtsversorgung frei geschaltet.

Dabei sind über das Portal sowohl die Kontaktdaten abzurufen, die für Informationen von Seiten der Schulen notwendig sind wie auch Angaben zur Qualifikation der Bewerber. Die Einträge werden von den Bewerbern selbst vorgenommen und können nur über ein besonderes Kennwort von den Schulen abgerufen werden.

Die Internetseite zur Unterrichtsversorgung dient als Informationsangebot für Schulleiter und Lehrkräfte, Schüler und Eltern, aber auch für Personen, die Vertretungstätigkeiten zu übernehmen bereit sind.

Das Portal umfasst Daten zur Unterrichtssituation wie die Ergebnisse der Untersuchung zum Unterrichtsausfall im vergangenen Schuljahr. Es informiert über den Einsatz der Mobilen Reserven. Die Plattform listet zusätzliche Maßnahmen der Staatsregierung auf, um den Unterricht zu sichern, und gibt Schulleitern Hilfen zum Aufbau eines Pools für mögliche Vertretungslehrer.

Das Kultusministerium stockt zum aktuellen Schuljahr die Mobilen Reserven im Bereich der Volksschulen auf 2180 Lehrerstellen auf und stellt sie noch zielgerichteter ein. Ferner wird die Anzahl der Mobilen Reserven für die Förderschulen und die Realschulen angehoben.

Mobile Reserven sind ausgebildete Lehrkräfte, die beim Ausfall von Kollegen über das zuständige Staatliche Schulamt an die entsprechende Schule geschickt werden und dort Unterricht erteilen.

Das Kultusministerium stellt darüber hinaus für das Schuljahr 2007/2008 Geldmittel in Höhe von 600 Lehrerstellen zur Verfügung - vor allem für Realschulen, Gymnasien und Berufliche Schulen. Sie dienen dazu, den Unterricht zu sichern. Mit den Mitteln können die Schulen eigenverantwortlich Vertretungslehrkräfte suchen und beschäftigen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden