Bildungsministerin Erdsiek-Rave begrüßt Neuregelung der Privatschul-Finanzierung

Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave unterstützt die fraktionsübergreifende Lösung zur Neuregelung der Privatschul-Finanzierung. "Den freien Schulen werden in Schleswig-Holstein keine Steine in den Weg gelegt. Sie sind selbstverständlicher und fester Bestandteil unserer Schullandschaft", sagte die Ministerin heute (27. Februar) im Landtag. Gleichzeitig warnte sie davor, bei den Privatschulen überhöhte Erwartungen zu wecken. "Die Existenzsicherung wird weiterhin die Messlatte bleiben müssen, weitere Versprechungen wären schlicht unseriös. Ich denke, wir alle wollen keine Situation, in der die Ausgaben für die öffentlichen Schulen und die Ausgaben für die privaten Schulen gegeneinander ausgespielt werden."

28.02.2008 Schleswig-Holstein Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

Erdsiek-Rave betonte, dass die geplanten Mehraufwendungen letztlich im Rahmen des Haushaltes für die Lehrerpersonalkosten erwirtschaftet werden müssten. "Das ist schon für dieses Haushaltsjahr alles andere als einfach", so die Ministerin. Vor diesem Hintergrund sei es eine besondere Herausforderung, eine tragbare generelle Neuregelung ab 2009 auszuarbeiten. Mit Augenmaß und Weitblick müsse genau geprüft werden, welches Berechnungsverfahren am besten geeignet ist, um die Existenzsicherung der freien Schulen zu gewährleisten.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden