Bildungsministerin Erdsiek-Rave im Landtag: "Wir schaffen den Rahmen für mehr Eigenverantwortung von Schule"

Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave hat sich gegen einen Schulversuch "Selbstständige Schulen" ausgesprochen. "Alle Schulen in Schleswig-Holstein haben schon jetzt ein hohes Maß an Gestaltungsmöglichkeiten und nutzen sie auch. Die Weichen für mehr Eigenverantwortlichkeit - auch als Leitlinie der aktuellen Schulgesetznovelle - sind gestellt", sagte sie heute (24. Februar) im schleswig-holsteinischen Landtag.

24.02.2006 Schleswig-Holstein Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

Ziel des Bildungsministeriums sei es, die Rahmenbedingungen und Voraussetzungen zu schaffen, damit sich die Schulen vor Ort so eigenständig wie notwendig entwickeln können. Deshalb werde derzeit in der Modellregion Stormarn und Kreis Herzogtum Lauenburg die Dezentralisierung der Personalverwaltung sowie die Teilbudgetierung von 18 Gymnasien und Gesamtschulen erprobt. Ute Erdsiek-Rave: "Das ist ein qualitativ neuer Schritt gegenüber dem, was bis jetzt möglich und üblich ist." Ein darüber hinausgehender Schulversuch sei deshalb nicht erforderlich.

Die Ministerin betonte, dass sich Eigenverantwortlichkeit vor Ort entwickeln müsse. Sie könne nicht von oben verordnet und nicht von Schule A auf Schule B übertragen werden. Wesentlich seien die spezifischen Möglichkeiten der einzelnen Schule. Weil dieser Weg allen Schulen und allen Schularten zugute komme, "sollten wir ihn konzentriert weitergehen."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden