Blockadepolitik gegen erfolgreiche Gesamtschulen aufgeben

Die GEW unterstützt den Anstoß der grünen Landtagsfraktion in NRW, die Weichen für ein längeres gemeinsames Lernen zu stellen. Als ersten Umsetzungsschritt fordert die GEW, die Gründung von Gesamtschulen nicht weiter zu blockieren.

25.08.2009 Pressemeldung GEW Nordrhein-Westfalen

"Über 15 000 Schüler hätten das neue Schuljahr auch gern an einer Gesamtschule begonnen, aber sie haben keinen Platz bekommen", beklagt GEW-Landesvorsitzender Andreas Meyer-Lauber den Mangel an Gesamtschulplätzen in NRW. Meyer-Lauber fordert die Landesregierung auf, die Blockadepolitik gegen die erfolgreichen Gesamtschulen aufzugeben. "Gesamtschulen schaffen nachweislich mehr Chancengleichheit. Die Mehrzahl ihrer Abiturienten hatte nicht einmal eine Empfehlung für das Gymnasium", so Meyer-Lauber.

Die erfolgreiche Integrationsarbeit der Gesamtschulen müsse nach Auffassung des GEW-Landesvorsitzenden mit mehr Ressourcen für kleinere Klassen unterstützt werden. "Reformen gibt es nicht umsonst", so Meyer-Lauber, "erfolgreiche Schulen, die Schüler zu höheren Bildungsabschlüssen führen, brauchen mehr Personal und kleinere Klassen, um individuell jeden Schüler fördern zu können."


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden