CD-ROM 'Der kleine Medicus' macht Kinder zu "Gesundheitsbotschaftern"

Als Kind hatte Dietrich Grönemeyer panische Angst vor Spritzen, heute ist er einer der renommiertesten Mediziner Deutschlands. Der Vater der Mikrotherapie ist ein Visionär, der mit beiden Beinen fest auf dem Boden seines Berufes steht. Der dreifache Familienvater sieht sich selbst als "Arzt mit Leib und Seele". Seine Botschaft: High-Tech und Naturheilkunde müssen mit liebevoller Medizin verbunden werden – im Mittelpunkt steht der Mensch. Mit seinem Projekt *Der kleine Medicus* wendet er sich vor allem an die Jüngsten: Er macht sie mit den Geheimnissen ihres eigenen Körpers vertraut und erklärt, was man selber tun kann, um gesund zu leben, und wie man sich die Errungenschaften der Medizin zunutze macht.

31.01.2008 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

Herr Grönemeyer, welche Gründe sprechen für die digitale Umsetzung Ihres Buches?

Grönemeyer: Ein Hauptgrund ist die Wissensvertiefung, die durch das Medium Buch so nicht erreicht werden kann. Hier ergänzen sich das digitale und das analoge Medium hervorragend. Bei der spielerischen Beschäftigung mit der CD-ROM können Kinder ab neun Jahren eine Menge über das Wunderwerk "menschlicher Körper" erfahren. Mit der Software kann mehr die emotionale Ebene angesprochen werden. Dabei darf der Spaß nie verloren gehen. Wenn Wissen nicht mit dem erhobenen Zeigefinger vermittelt wird, hat es auch eine Chance haften zu bleiben. Denn die Kenntnis über den eigenen Körper ist immer noch das beste Rezept.

Wie beurteilen Sie die digitale Umsetzung von "Der kleine Medicus"?

Grönemeyer: Die Quiz-Situation auf der CD-ROM ist das ideale Mittel zur spielerischen Wissensvermittlung. Die Verknüpfung zwischen Wissensebene und Quiz ist dabei hervorragend gelöst. Dadurch sind kleine Elemente gegeben, die einen Einsatz der Software im Unterricht durchaus möglich machen. Der kleine Medicus bietet genau die richtige Wissensmenge für den Unterricht. Der Unterschied zu anderen CD-ROMs besteht meines Erachtens in den Videosequenzen, in denen ich die Fragen und komplexen Sachverhalte so verständlich wie möglich versuche zu beantworten und darzustellen. Auch dabei darf der Humor nicht zu kurz kommen.

Was sind die Ziele der Medicus-Software?

Grönemeyer: Bereits frühzeitig war mir klar, dass es eine digitale Variante geben musste, um mit dem Inhalt des Buchs auch einen entsprechenden gesellschaftspolitischen Druck auszuüben. Cornelsen hat als anerkannter Verlag für Bildungsmedien die besten Möglichkeiten, dass das Ziel der CD-ROM, die Kinder zu "Gesundheitsbotschaftern" zu machen, erreicht wird. Sie sollen das erlernte Wissen mit in die Schule tragen und dort weitergeben.

Ansprechpartner

Cornelsen Verlag GmbH
Irina Groh
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mecklenburgische Str. 53
14197 Berlin
Telefon: +49 30 897 85-563
Fax: +49 30 897 85-97-563
E-Mail: Irina.Groh@cornelsen.de
Web: www.cornelsen.de/presse


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden