Werteerziehung

Deutlich gestiegene Nachfrage nach Ethikunterricht in den Klassenstufen 5 bis 8

Seit Beginn des Schuljahres 2015/16 haben die Gemeinschaftsschulen und die Gymnasien im Saarland die Möglichkeit, das Fach Allgemeine Ethik als ordentliches Lehrfach schrittweise in den Klassenstufen 5 bis 8 als Ersatzfach für den konfessionellen Religionsunterricht einzuführen. Bislang wurde das Fach als Ersatzunterricht erst ab Klassenstufe 9 erteilt. Bildungsminister Ulrich Commerçon zog jetzt eine positive Bilanz.

18.02.2016 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Insgesamt ist die Anzahl der Schülerinnen und Schüler im Ethikunterricht in der Sekundarstufe I um rd. 21 Prozent gestiegen. Besonders stark war die Nachfrage in den Eingangsklassen der Gemeinschaftsschulen (+ 30 Prozent) und der Gymnasien (+ 55 Prozent). Bildungsminister Ulrich Commerçon: "Diese Entwicklung stimmt mich im Hinblick auf die schrittweise Ausweitung des Ethikunterrichts als Ersatzunterricht auf die Klassenstufen 5 bis 8 sehr zuversichtlich. Der deutlich gestiegenen Nachfrage nach dem Unterrichtsfach Ethik tragen wir mit dem zusätzlichen Angebot Rechnung, das nun regulär Eingang in die Stundentafel finden kann."

Vor dem Hintergrund des steigenden Interesses am Fach Ethik und der geringer werdenden Anzahl von Schülerinnen und Schülern im Religionsunterricht sei "ein möglichst früh einsetzender weltanschaulicher Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler sinnvoll und wünschenswert", so Commerçon. "Eine frühe Werteerziehung leistet einen wichtigen Beitrag für die Persönlichkeitsentwicklung und gibt den jungen Menschen Orientierung in einer komplexer werdenden Welt."

Information:
Im laufenden Schuljahr werden in den Eingangsklassen der Gemeinschaftsschulen 691 Schülerinnen und Schüler in Ethik unterrichtet. Dies sind 159 Schülerinnen und Schüler mehr als im vergangenen Schuljahr 2014/15 und bedeutet eine Steigerung um rd. 30 Prozent. In den Eingangsklassen der Gymnasien werden in diesem Schuljahr 152 Schülerinnen und Schüler zusätzlich in Ethik unterrichtet (insgesamt 428). Dies ist eine Steigerung um 55 Prozent gegenüber dem letzten Schuljahr.

Insgesamt wurden in den Klassenstufen 5 bis 8 der weiterführenden Schulen im vergangenen Schuljahr 3.447 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Im laufenden Schuljahr sind dies 4.182 Schülerinnen. Die Steigerungsrate insgesamt beträgt rund 21 Prozent (Gemeinschaftsschulen: + 20 Prozent, Gymnasien: + 24 Prozent).


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden