Eltern beklagen Stagnieren der Bildungsausgaben im Saarland

Während bundesweit immer mehr in Bildung an öffentlichen Schulen investiert werde, stagnierten die Ausgaben im Saarland seit 2003 jährlich auf dem bundesweit niedrigstem Niveau. Dies teilte die Landeselterninitiative für Bildung mit. Die Eltern hatten die in der vergangenen Woche vom Statistischen Bundesamt veröffentlichte Studie "Bildungsausgaben - Ausgaben je Schüler/-in 2006" (siehe Anhang) zum Anlass genommen, bei der Bundesbehörde nach den Zahlen seit Ende der neunziger Jahre zu fragen.

26.01.2009 Saarland Pressemeldung Landeselterninitiative für Bildung e.V.

Das Ergebnis der Recherche: Während im Bund die Ausgaben 2006 (4 900 €) um 17 % gegenüber 1999 (4 200 €) gestiegen sind, liegt das Saarland gerade mal auf dem Niveau der Bundesländer im Jahr 2000 (4 300 €) und fällt im Bundesvergleich immer weiter ab (Vergleichen siehe Anhang). Das passe nicht zur politischen Rhetorik "Aufstieg durch Bildung" der letzten Regierungserklärung im Landtag (September 2008). Schulen müssten alle Kinder und Jugendlichen individuell fördern können und dafür das Personal haben, ein flächendeckendes Angebot an echten Ganztagsschulen und kleinere Klassen müsse die Landesregierung einrichten sowie an den Schulen eine sozialpädagogische und schulpsychologische Beratung als Unterstützung des Lernens aufbauen. Dafür müsse nun mal Geld bereitgestellt werden.


Mehr zum Thema


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden