Eltern wollen Ganztagsschulen

Die bayerische Staatsregierung investiert nach Ansicht des Bayerischen Elternverbands viel zu wenig in Ganztagsschulen. "Vor allem Eltern von Grundschulkindern sind bitter enttäuscht, wenn der Antrag ihrer Schule auf einen Ganztagszug abgelehnt wird", sagte Isabell Zacharias, die Landesvorsitzende des Bayerischen Elternverbands (BEV).

13.11.2007 Bayern Pressemeldung Bayerischer Elternverband

Die Zeiten, in denen Ganztagsschulen allenfalls als Sozialisierungsmöglichkeit für Kinder aus sozialen Brennpunkten betrachtet wurden, seien längst vorbei. Eltern hätten die pädagogischen Chancen einer Ganztagsschule erkannt. Das derzeitige Angebot an Ganztagsschulen sei viel zu gering. Fast überall gebe es deutlich mehr Bewerber als Plätze in der Ganztagsklasse.

"Eltern wissen, dass Ganztagsschule etwas völlig anderes ist als die Verlängerung des Elends vom Vormittag in den Nachmittag hinein." Die Kinder haben in einer Ganztagsklasse nicht mehr Unterricht als in der herkömmlichen Halbtagsschule. Die Ganztagsschule verteilt Unterricht und Entspannung, Kognitives und Musisches über den ganzen Tag. Ganztagsangebote dagegen machen vormittags Unterricht und nachmittags freiwillige Freizeitangebote.

Derzeit gibt es in Bayern 40 Grundschulen mit insgesamt 50 Ganztagsklassen (ca. 2 Promille), 360 Ganztagsklassen an Hauptschulen (3 Prozent), zwölf Ganztagsklassen an Gymnasien und zehn an Realschulen. Förderschulen und Wirtschaftsschulen gehen leer aus.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden