Elternverband

Elternbeteiligung ist in Bayern kaum möglich

Das bayerische Kultusministerium behauptet heute in einer Pressemitteilung, Eltern würden in Bayern schon jetzt an der Schulentwicklung beteiligt. Das finde in den Dialogforen der Landkreise statt. Der Bayerische Elternverband (BEV) kann diese Behauptung nicht bestätigen.

26.03.2012 Pressemeldung Bayerischer Elternverband

Eltern berichten immer wieder, dass sie zwar zu Dialogforen eingeladen würden, dort aber nur anhören dürften, was bereits beschlossen oder mindestens fest geplant sei. "Das ist die übliche bayerische Verlautbarungsdemokratie", sagt Maria Lampl, die Landesvorsitzende des BEV. "Wir hoffen sehr, dass Eltern in den neuen Bildungsregionen endlich ernsthaft beteiligt werden."

Der BEV weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Bayern neben Nordrhein-Westfalen das einzige Bundesland ist, in dem es keine gesetzliche Elternvertretung auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene gibt. "Hier darf der Freistaat ebenfalls demokratischer werden", sagt Lampl. "Es genügt nicht, die große Bedeutung der Elternmitwirkung in politischen Sontagsreden zu beschwören, wenn man keine entsprechenden Strukturen schafft."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden