Bayern

Gemeinsame Erklärung des Bayerischen Kultusministeriums und des Erzbischöflichen Ordinariats zu den Veränderungen in Murnau und Schlehdorf

Zur geplanten Öffnung der staatlichen Realschule Murnau für Mädchen und zur angekündigten Schließung der kirchlichen Realschule St. Immaculata in Schlehdorf erklären das Kultusministerium und das Erzbischöfliche Ordinariat München:

19.07.2012 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

"Kirche und Staat müssen die Veränderungen in der Region der Landkreise Garmisch-Partenkirchen und Bad Tölz-Wolfratshausen zur Kenntnis nehmen. Diese werden hervorgerufen durch den demographischen Wandel, der vor allem den Landkreis Garmisch-Partenkirchen betrifft, Veränderungen im Bildungsverhalten und in den Ansprüchen, die an den Ausbau des staatlichen Schulnetzes gestellt werden, um nur einige Aspekte zu nennen.

Auf der Basis der jeweiligen Bewertung der Situation und der Faktoren, die die weitere Entwicklung in der Region beeinflussen, haben das Kultusministerium und das Erzbischöfliche Ordinariat in ihrem jeweiligen Bereich Entscheidungen getroffen. Diese Entscheidungen im jeweiligen Verantwortungsbereich sind nach umfassenden gemeinsamen Gesprächen getroffen worden, in denen auch unterschiedliche Möglichkeiten diskutiert worden waren. Auf der Basis dieser Vorgespräche hat das Kultusministerium dem vielfachen Wunsch der Eltern entsprechend die Öffnung der Realschule Murnau für Mädchen zum Schuljahr 2013/2014 beschlossen, das Erzbischöfliche Ordinariat hat die Schließung der Realschule St. Immaculata Schlehdorf nach dem Schuljahr 2017/2018 und die Neugründung einer Fachoberschule in Garmisch-Partenkirchen angekündigt.

Beide Seiten haben ihre Entscheidungen gut abgewogen. Dabei ist Kultusministerium und Erzbischöflichem Ordinariat bewusst, dass diese Entscheidungen von vielen positiv gesehen werden, für andere wiederum mit einem Verlust verbunden sind. Beide Seiten haben Verständnis für die Trauer und Enttäuschung der Betroffenen, halten aber an den getroffenen und gut begründeten Entscheidungen fest. Nun geht es darum, auf der Basis dieser Entscheidungen das staatliche und kirchliche Bildungsangebot in der Region in guter Weise weiterzuentwickeln."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden