GEW: Großartige Streikbeteiligung

"Das ist ein eindrucksvolles Zeichen: Jede/r vierte Angestellte an Schulen ist dem Aufruf der GEW gefolgt," so Klaus Bullan, Vorsitzender der GEW Hamburg.

12.02.2009 Hamburg Pressemeldung GEW Hamburg

Für den heutigen Donnerstag, 12. Februar 2009, hat die GEW in Hamburg zu einem eintägigen Warnstreik für die bevorstehende Verhandlungsrunde am kommenden Wochenende aufgerufen. Bislang haben sich fast 400 Streikende im Curiohaus versammelt. "Das zeigt", so Bullan, "dass die Beschäftigten hinter den gewerkschaftlichen Forderungen nach acht Prozent bzw. mindestens 200 Euro mehr Gehalt stehen".

Auf der überaus gut besuchten Streikversammlung der GEW am Vormittag im Curio Haus sprach der Bundesvorsitzende der GEW, Ulrich Thöne. Er wies daraufhin, dass Lohnerhöhungen das beste Sanierungsprogramm in der Wirtschaftskrise sei. Die Streikbeteiligung in Hamburg beweise, wie die Beschäftigten im Schulbereich aktiv würden. Das hätten auch die Streiks in den vergangenen Tagen in den anderen Bundesländern, so in Sachsen und Mecklenburg Vorpommern gezeigt.

Ansprechpartner

GEW Hamburg

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden