Gymnasium und Technik - Hochschule Esslingen startet in Göppingen Pilotprojekt zur Lehrerfortbildung im neuen Profilfach Naturwissenschaft und Technik

Die Hochschule Esslingen startet am Standort Göppingen ein Pilotprojekt zur Lehrerfortbildung im neuen Profilfach Naturwissenschaft und Technik (NWT). Lehrerinnen und Lehrer können im Programm Gymnasium und Technik (GuT) wichtige Aspekte der Mechatronik erlernen. Unterstützt wird das Pilotprojekt vom Wissenschaftsministerium, dem Kultusministerium und Südwestmetall. Am 19. Juni findet um 15 Uhr in der Aula in Göppingen eine Informationsveranstaltung für interessierte Lehrer, Schulleiter und Eltern statt. Die Presse ist herzlich eingeladen.

04.06.2008 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

"Baden-Württemberg braucht mehr Ingenieurinnen und Ingenieure. Die Hochschule in Göppingen hat einen hervorragenden Ruf, wenn es darum geht, Begeisterung für Technik bei Schülerinnen und Schülern zu wecken. Das Programm GuT bietet Lehrerinnen und Lehrern die Möglichkeit, von dieser großen Erfahrung zu profitieren und Technikverständnis weiter zu geben", sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Dietrich Birk am 4. Juni in Stuttgart. Die Ingenieurakademie für Schüler gelte überregional als Musterbeispiel.

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst fördert das Projekt in den nächsten zwei Jahren mit insgesamt rund 120.000 Euro Anschubfinanzierung. Hinzu kommen rund 100.000 Euro sowie die Finanzierung von Laboringenieurleistungen vom Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e.V. Südwestmetall. Das Programm startet am 25. August. Zunächst sollen 10 bis 15 Lehrerinnen und Lehrer in rund einem Jahr weitergebildet werden. Ziel ist, Themen aus dem Bereich der Technik in der Schule anschaulich umzusetzen.

Das Curriculum umfasst Technisches Zeichnen mit CAD (Computer Aided Design), Grundlagen der Elektronik, die Entwicklung eines Messmoduls, Grundlagen der Informatik und Entwicklung eigener Programme. Gleichzeitig werden Lehreinheiten für ein Jahr NWT-Unterricht erstellt und ausgetauscht.

Abgerundet wird das Programm durch ein Industriepraktikum. Die Hochschule sucht auch nach Ende der Weiterbildung den Kontakt zu den Absolventen, das Labor steht ihren Schulklassen offen.

Weitere Informationen zum Curriculum:
Prof. Dr.-Ing Helmut von Eiff

07161-67 91 14 0


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden