"Initiative Oberschule" wird ausgeweitet

Die "Initiative Oberschule" (IOS) kann an einer weiteren Schule im Land Brandenburg umgesetzt werden. In Premnitz (Landkreis Havelland) wurde heute in Gegenwart von Bildungsminister Holger Rupprecht und des Projektverbundes Praxislernen der entsprechende Leistungsvertrag unterzeichnet. Minister Rupprecht zeigte sich zuversichtlich, dass mit der heutigen Unterzeichnung ein weiteres erfolgreiches Schulprojekt im Rahmen von IOS beginnt. "Die Stärkung der Oberschulen ist mir ein besonderes Anliegen. Diese Schulform hat es auch in der öffentlichen Wahrnehmung nicht immer leicht. Gerade für diese Schulen sind die aus dem Europäischen Sozialfonds zur Verfügung gestellten Projektmittel eine wichtige Unterstützung. Die bisher vereinbarten Schulprojekte im Rahmen der Initiative Oberschule zeigen, dass dieses Programm auf eine breite Resonanz und Akzeptanz bei den Schulen stößt."

18.01.2008 Brandenburg Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Die Premnitzer Oberschule hat sich im Rahmen der "Initiative Oberschule" für das Projekt Praxislernen entschieden. "Wir verstehen es als unsere Aufgabe, jungen Menschen einen Zugang zu praktischen und sozialen Lernerfahrungen zu öffnen und ihnen Lernprozesse zu ermöglichen, die für das Verständnis unserer Gesellschaft von besonderer Bedeutung sind", begründete Schulleiter Ingo Kaczmarek, die Entscheidung für das Projekt. Im Rahmen des Praxislernens erhalten die Schülerinnen und Schüler persönliche und berufliche Orientierungsmöglichkeiten. In den Klassenstufen 7 bis 10 werden ihnen Lebens-, Arbeits- und Erfahrungsräume angeboten, die Kopf, Herz und Hand gleichermaßen ansprechen. "Freude und Leistung, Entdecken und Lernen, Respekt und Anerkennung sind eine gute Basis für Lernprozesse", so die beiden Verantwortlichen vom Projektverbund, Elke Swolinski und Roman Kruse.

Für den ersten Förderabschnitt bis Februar 2008 stehen den Oberschulen insgesamt rund 940.000 Euro, davon ca. 75 Prozent (703.000 Euro) aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF), zur Verfügung. Ergänzend können für IOS-Schulpro- jekte zur vertiefenden Berufsorientierung weitere Mittel der Bundesagentur für Arbeit eingesetzt werden.

Für die gesamte "Initiative Oberschule" stehen den rund 140 Oberschulen sowie den Gesamtschulen, die in absehbarer Zeit in Oberschulen umgewandelt werden, von 2007 bis 2013 knapp 26,7 Millionen Euro, davon ca. 75 Prozent - 20 Millionen Euro aus dem ESF - zur Verfügung. Mit diesen Mitteln sollen die Schulen in Ergänzung zum Unterricht eigene Konzepte entwickeln, um den Schülerinnen und Schülern bessere Schulabschlüsse zu ermöglichen, ihre Ausbildungsfähigkeit zu verbessern und Schlüsselkompetenzen zu erwerben. Dazu erhalten die Schulen professionelle Unterstützung durch die drei IOS-Regionalpartner des Bildungsministeriums. Die Schulen finanzieren damit Maßnahmen, die sie auf der Grundlage ihres spezifischen Bedarfs mit einem geeigneten Angebotspartner entwickeln. Dies können Vorhaben zur Berufsorientierung wie das Praxislernen oder zum Erwerb von Schlüsselkompetenzen sein. Zudem können die Schulen auch Beratungsangebote und Angebote zur Lehrkräftefortbildung in Anspruch nehmen.

Weitere Infos unter www.mbjs.brandenburg.de/sixcms/detail.php/bb2.c.406200.de und www.praxislernen.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden