Kultusminister Mannsfeld: Zum kommenden Schuljahr werden 150 junge Lehrerinnen und Lehrer eingestellt

Zum neuen Schuljahr werden an sächsischen Schulen 150 junge Lehrerinnen und Lehrer eingestellt, die ihre zweijährige Vorbereitungszeit an den sächsischen Lehrerseminaren absolviert haben. "Auch bei weiterhin rückläufigen Schülerzahlen und in Zeiten knapper Kassen ist es der Sächsischen Staatsregierung wichtig, dem gut ausgebildeten Lehrernachwuchs hier in Sachsen Einstellungschancen zu bieten - abhängig natürlich von einer entsprechenden Fächerkombination und natürlich auch abhängig von der erbrachten Leistung der Bewerber. Junge Lehrerinnen und Lehrer bringen neue Ideen an die Schulen und tragen zur Verjüngung der Lehrerkollegien bei", betont der sächsische Staatsminister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld.

02.06.2004 Sachsen Pressemeldung Sächsisches Staatsministerium für Kultus

Die 150 Lehrerinnen und Lehrer werden je nach den regionalen Erfordernissen und nach dem Bedarf der einzelnen Schularten und Fächerkombinationen eingestellt. Besonders gute Einstellungschancen bieten sich derzeit an Förderschulen und berufsbildenden Schulen.

Die Auswahl- und Einstellungsverfahren laufen über die Regionalschulämter in Bautzen, Chemnitz, Dresden, Leipzig und Zwickau. Bewerber sollten die 1. und 2. Staatsprüfung mit Lehrbefähigung für mindestens zwei Fächer besitzen.

Für den im August beginnenden zweijährigen Vorbereitungsdienst für Lehramtsanwärter und Referendare nehmen die Lehrerseminare in Leipzig und Dresden wieder rund 300 künftige Lehrerinnen und Lehrer auf.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden