Kultusministerium setzt bei Finanzierung der privaten Ersatzschulen künftig auf eine Pauschale

Das Bayerische Kultusministerium pauschaliert im kommenden Jahr die Finanzierung der privaten Volksschulen. Damit kann der Verwaltungsaufwand spürbar gesenkt und die Schlussabrechnungen können ohne Zeitverzug ausbezahlt werden.

21.12.2010 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Besonders begünstigt werden bei der Pauschalierung Schulträger, die sparsam wirtschaften. Konkret werden vom Freistaat Bayern künftig für jede private Volksschule für den notwendigen Schulaufwand und die notwendigen Ausgaben für die Schülerbeförderung ein Pauschalbetrag in Höhe von 1.510 Euro übernommen. Schulen mit weniger als 100 Schülern erhalten einen Zuschlag.

Mit Hilfe einer Übergangszeit von fünf Jahren stellt das Kultusministerium sicher, dass Schulträger, die bislang höhere Aufwendungen geltend machen, nicht übermäßig belastet werden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden