Saarland

Lernfest 2014: Wenn Lernen zum Fest wird

Lernen kann auch ein Fest sein! Den Beweis liefert das Lernfest, das in diesem Jahr bereits zum vierten Mal in Folge stattfindet. Am Sonntag, den 7. September bricht von 12 bis 18 Uhr im Deutsch-Französischen Garten wieder das Lernfieber aus. Unter dem Motto "Erleben. Staunen. Entdecken." verwandelt das Lernfest den Deutsch-Französischen Garten zu einem Ort, an dem Interessierte aller Altersgruppen experimentieren und Neues ausprobieren können. Schirmherrin Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer eröffnet gemeinsam mit Bildungsminister Ulrich Commerçon um 12.30 Uhr das Lernfest an der HTW-Bühne.

05.09.2014 Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland
  • © lernfest-saar.de

Auch in diesem Jahr bieten über 60 saarländische Unternehmen und Organisationen aus den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Forschung, Umwelt und Gesundheit auf der Lernfest-Meile mehr als 100 Mitmach-Aktionen für Groß und Klein: Solartechnik-Experimente, Trickfilm-Produktion, Hightech-Schnitzeljagd mit GPS, Sinnes-Parcours, Kletterturm, Sprachspiele, Sportangebote, Naturerfahrungen und vieles mehr. Neben der traditionellen Lernfest-Tombola, einem Straßenkünstler und einer wandernden Musik erwartet die Besucher das Bildungsdorf mit vielen tollen Attraktionen.

Das Lernfest zeigt, dass Lernen viel Spaß machen kann: Spielend lernen, Mitmachen und Erfolge machen Lernen zu einem Erlebnis. Nicht nur Altbekanntes erscheint in einem neuen Licht, die Besucher haben auch die Möglichkeit ganz neue Dinge auszuprobieren und an außergewöhnlichen aber auch abenteuerlustigen Aktionen teilzunehmen. Weitere Informationen unter www.lernfest-saar.de.

Für Essen und Trinken vor Ort ist ausreichend gesorgt. Der Eintritt ist frei. Veranstalter des Lernfestes sind das Ministerium für Bildung und Kultur, das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, die Landeshauptstadt Saarbrücken und das BildungsNetzSaar.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden