"Neubau schafft positive Lernatmosphäre"

Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider stellte heute den Erweiterungsbau der Hauptschule Moosburg in Betrieb. Der Bau umfasst fünf Klassenzimmer sowie zahlreiche Funktionsräume, etwa für Informatik, gewerblich-technische Fächer und Hauswirtschaft, die Aula und die Bibliotheken. Der Freistaat Bayern hat die Baumaßnahmen mit rund 3,6 Millionen € bezuschusst.

09.11.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Für den Kultusminister stellt der Bau "Freiräume für das Lernen, aber auch für den Sport und das Spiel" zur Verfügung. Schulhäuser spielen für den Minister im Lernprozess eine wichtige Rolle. "Ein überschaubares, gemütliches, helles und freundliches Haus schafft eine positive Atmosphäre - der Erweiterungsbau in Moosburg bestätigt dies", unterstrich der Minister.

Kultusminister Schneider kam in Moosburg auch auf seine Hauptschulinitiative zu sprechen. Die Hauptschule sei eine "tragende Säule in unserem gegliederten Schulwesen", die von rund 35 Prozent der Schüler eines Jahrgangs besucht werden. Minister Schneider entwickelt gegenwärtig die Hauptschule zu einer berufsorientierten Schule weiter. Zentrales Ziel sei es, dass möglichst alle Schüler die Hauptschule mit der Ausbildungsreife verlassen. Wichtige Elemente der Hauptschulinitiative sind der Ausbau der Ganztagsangebote, mehr individuelle Förderung, die Aufteilung der Unterrichtsinhalte in kleine und überschaubare ,Pakete`, die die Schüler am Ende auch beherrschen müssen. Außerdem setzt Minister Schneider auf eine Erhöhung des Praxisbezugs. Er will die Profile "Handwerk und Technik", "Handel und Dienstleistungen" sowie "Gesundheit, Soziales und Hauswirtschaft" stärken.

Minister Schneider würdigte die Arbeit an der Schule: Die Hauptschule Moosburg hat eine Ganztagsklasse, Schüler können dort die Regelklasse, aber auch den Mittleren-Reife-Zug besuchen. Die Schule bietet Jugendsozialarbeit an, vermittelt dabei Selbst- und Sozialkompetenzen und unterhält zahlreiche Kooperationen mit ortsansässigen Betrieben.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden