Neues Projekt: "Schüler als Experten für Unterricht"

Ab morgen (15. März 2006) können Lehrer ihren Unterricht einschätzen lassen und zwar durch ihre eigenen Schüler. Das Projekt "Schüler als Experten von Unterricht" ist ein Angebot im Internet-Schulportal der Länder Sachsen und Thüringen, das von Lehrerinnen und Lehrern auf freiwilliger Basis zur Evaluation des eigenen Unterrichts genutzt werden kann.

14.03.2006 Thüringen Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Thüringens Kultusminister Prof. Dr. Jens Goebel (CDU) ermuntert daher die Lehrerinnen und Lehrer im Freistaat, dieses besondere Angebot zu nutzen: "Schüler erleben Unterricht aus ihrer eigenen Perspektive. Sie haben oft ein anderes Bild, als Lehrer selbst. Den Mut offen auszusprechen, was ihnen missfällt, bringen viele Schüler nicht auf. Diese neue Form der anonymisierten Schülerbefragung bietet die Chance, mehr über die Schülersicht zu erfahren. Neben der freiwilligen Beteiligung ergibt sich erstmals die Möglichkeit der individuellen Verbesserung der Unterrichtsqualität auf der Basis der Rückspiegelung des Unterrichts aus Schülerperspektive." Das Vorhaben wurde anlässlich des 3. Bildungssymposiums im Mai 2005 vorgestellt und fand bereits im Vorfeld eine hohe Anerkennung bei Lehrern, Eltern und Schülern.

Ausgangspunkt für das neue Projekt ist ein in Sachsen entwickelter und dort im Schuljahr 1999/2000 erfolgreich eingesetzter Fragebogen. Er bildet die Grundlage für dieses anonyme Onlineangebot. Ziel ist es, dass die Lehrer im Freistaat zu einer schnellen und verlässlichen Einschätzung der Qualität ihres Unterrichts kommen können. Hierzu wurde in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Kultusministerium, dem Lehrstuhl für Methodenlehre und Evaluationsforschung der Universität Jena und dem Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) ein Online-Fragebogen entwickelt. Dieser ermöglicht nach Anmeldung des Lehrers in einem persönlichen Bereich des Internetportals www.kompetenztest.de eine Einschätzung des Unterrichts durch die eigenen Schüler. Auf einer Skala von 1 bis 4 (stimmt voll bis stimmt nicht) beurteilen die Schüler 35 vorgegebene Aussagen zum Unterricht und zum Lehrer wie 'Er erklärt den Unterrichtsstoff verständlich', 'In seinem Unterricht lerne ich viel' oder 'Er hat Geduld, auch wenn etwas mal nicht gleich klappt'. Dabei wird parallel auch die Wichtigkeit der jeweiligen Aussage für die Schüler erfasst.

Interessierte Lehrerinnen und Lehrer erhalten die Zugangsdaten für den persönlichen Portalbereich und eine entsprechende Anzahl von Befragungsausweisen für die ausgewählten Klassen zur einmaligen Nutzung des Onlinefragebogens unter www.kompetenztest.de. Einsicht in diesen geschützten Bereich hat nur der Lehrer. Ein Missbrauch ist ausgeschlossen. Nach Abschluss der Befragung der Schüler stellt die Universität Jena die Auswertungen im geschützten Bereich des Lehrers automatisiert bereit. Die Ergebnisse lassen dann konkrete Rückschlüsse auf Stärken und Entwicklungsbedarf des eigenen Unterrichts zu. Durch eine vorher mögliche Selbsteinschätzung des Lehrers lässt sich die Schülereinschätzung mit den eigenen Erwartungen vergleichen. "Mit diesem neuen Angebots können die Anstrengungen der Thüringer Lehrer zur Verbesserung der Unterrichtsqualität wirksam unterstützt werden. Durch die Rückspiegelung des Unterrichts aus der Schülersicht entsteht ein neues und interessantes Gesamtbild der eigenen Arbeit", so Minister Goebel abschließend.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden