Preisverleihung beim Schreibwettbewerb Thüringer Buchlöwe

Wenn ein Affe zur Sonne fliegt, um einen Platz im Geschichtsbuch zu bekommen, dann kann so etwas nur in einer Buchlöwen-Geschichte geschehen. Preisträger Johannes Seltmann und 197 andere Jungen und Mädchen haben den Stift gespitzt oder in die Tasten gehauen, um "Sterne zu fangen" - so das Motto beim Thüringer Buchlöwen 2005, einem Schreibwettbewerb für Kinder bis 14 Jahren im Rahmen der Leseinitiative "Lust auf lesen" des Thüringer Kultusministeriums.

02.12.2005 Thüringen Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

"Ich danke allen, die zum Gelingen des Thüringer Buchlöwen beigetragen haben: Den schreibfreudigen jungen Autorinnen und Autoren, der Stadt Weimar, der E.ON Thüringer Energie, der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V. und der Jury, die alle Texte gelesen und beurteilt hat. Ihnen allen gilt mein herzlicher Dank, so Thüringens Kultusminister Prof. Dr. Jens Goebel (CDU).

Viele Sterne und fantasievolle Geschichten und Gedichte haben Mädchen und Jungen in ganz Thüringen für den Thüringer Buchlöwen geschrieben. Von den über 230 eingesandten Beiträgen, die in ferne und fantastische Länder führten, zu Elfen und Vampiren, zu Abenteuern und Träumen, mussten die Juroren die Preisträger ermitteln. Johannes Seltmann aus Sömmerda mit seiner Geschichte vom fliegenden Affen hat unter der Altersgruppe 11-12 den Sieg errungen. In der Altersgruppe 13-14 ist Marie Buschner aus St. Gangloff die Favoritin. Je Gruppe wurden noch zwei weitere Beiträge prämiert.

Die Einsendungen kamen aus ganz Thüringen. Erfreulich dabei die regionale Vielfalt: Sechs der sieben Preisträgerarbeiten kamen aus Vacha, Sömmerda, Kallmerode, Kirchheim, St. Gangloff, Ershausen - und nur eine aus Erfurt. Dabei hat die Regelschule Ershausen im Eichsfeld gleich ein ganzes Buch mit Lügengeschichten eingesandt. Hier hat die Jury zwar keine der Geschichten einzeln prämiert, aber einen Sonderpreis für die Gesamtarbeit vergeben. "Sterne fangen" sollte Jungen und Mädchen anregen, sich mit Literatur zu befassen, Freude am Schreiben und Lesen zu gewinnen und die eigene Phantasie in der Sprache auszuleben. Zum Thema des Wettbewerbs konnten Kurzgeschichten und Gedichte eingereicht werden. In diesem Jahr sollte das Motto zu besonders phantasievollen Arbeiten anregen. Eingeladen waren Kinder aller Schularten in den genannten Klassenstufen. Eine Jury wählte aus den zwei Altersgruppen 11 und 12 Jahren und 13 und 14 Jahren jeweils einen Preisträger oder eine Preisträgerin. Darüber hinaus wurden je drei weitere Texte ausgewählt. Es ist vorgesehen, die prämierten und ausgewählten Texte in einer Publikation zu veröffentlichen.

Hinweis: Die zur Auszeichnungsveranstaltung findet am morgigen Freitag, dem 3. Dezember 2005 im Rathaus von Weißensee (bei Sömmerda) statt. Dort erhalten die Preisträger Urkunden und Preise und werden ihre Texte selbst vorlesen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden