Projekt zur Leseförderung für die Hauptschulen startet: Jeden Tag eine Zeitung lesen

Ab sofort können alle 9. Klassen der Hauptschulen in Nordrhein-Westfalen wieder an einem landesweiten Projekt zur Leseförderung teilnehmen. Schulministerin Barbara Sommer gab heute den Startschuss für das Projekt "ZeitungsZeit – Nachrichten für die Schule", das vom nordrheinwestfälischen Schulministerium in Zusammenarbeit mit dem Zeitungsverlegerverband Nordrhein-Westfalen und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen initiiert wurde. Unterstützt wird "ZeitungsZeit" durch das Projekt ZEUS und die Stiftung Partner für Schule NRW.

21.02.2007 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

In der Zeit vom 16. April bis 16. Juni 2007 erhalten alle angemeldeten Hauptschulklassen täglich kostenlos 30 Zeitungen, die in den Unterricht eingebunden werden.

"Lesen ist der Schlüssel zur Bildung und eine wichtige Voraussetzung für die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Tageszeitungen wecken und fördern die Lesemotivation und Lesekompetenz von Schülerinnen und Schülern. Mit aktuellen und spannenden Themen bieten sie Jugendlichen individuelle Zugänge zum Lesen. Ich freue mich daher sehr, dass wir das Projekt 'ZeitungsZeit' in diesem Jahr fortsetzen können", betont Schulministerin Barbara Sommer.

Lehrerinnen und Lehrer, die bereits 2006 an dem Zeitungsprojekt teilgenommen hatten, berichten, dass sich das Allgemeinwissen der Jugendlichen erheblich vergrößert habe. Schülerinnen und Schüler würden sich intensiv mit aktuellen Themen auseinandersetzen und Zusammenhänge verstehen lernen. "Das Lesen der Tageszeitung ermöglicht es Schülerinnen und Schülern, sich in der Gesellschaft besser zurechtzufinden und auch einen guten Einstieg in das Berufsleben zu schaffen", erklärt Clemens Bauer, Vorsitzender des Zeitungsverlegerverbandes NRW.

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen und der Zeitungsverlegerverband Nordrhein-Westfalen haben für den Projektdurchgang 2007 ergänzende Module u. a. zur Einbindung eines Internetangebots in Auftrag gegeben. Schülerinnen und Schüler können dort ihre eigenen Artikel einstellen oder sich zu den Internetangeboten der Zeitungen durchklicken. Das Konzept für den Auftritt hat die Journalistenschule-Ruhr erarbeitet. "In der Informationsgesellschaft, in der wir heute leben, ist ein kompetenter Umgang mit klassischen Medien wie der Zeitung ebenso wichtig, wie mit neuen digitalen Medien. Nur wenn Jugendliche lernen, mediale Informationen selbst bestimmt auszuwählen, zu bewerten und kritisch zu hinterfragen, können sie diese für ihre Zwecke nutzbar machen. Mit dem Projekt wollen wir die Zeitungskompetenz der Schülerinnen und Schüler stärken und somit auch Basisqualifikationen für den Gebrauch anderer Medien vermitteln", erklärt Dr. Jürgen Brautmeier, stellvertretender Direktor der Landesanstalt für Medien NRW.

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen und der Zeitungsverlegerverband Nordrhein-Westfalen finanzieren für diesen Durchgang eine Begleitforschung durch die Universität Dortmund, um die Potentiale des Projektes fundiert bewerten zu können.

Ab dem 21. Februar 2007 können sich alle 9. Klassen der Hauptschulen in Nordrhein-Westfalen online anmelden:
www.partner-fuer-schule.nrw.de/zeitungszeit


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden