Rauchfreie Schule in Bayern

Mit Beginn des neuen Schuljahres sind nach der jüngsten Änderung des Erziehungs- und Unterrichtsgesetzes alle Schulen in Bayern rauchfrei. "Das bedeutet, dass auf dem Schulgelände niemand mehr rauchen darf - die Schüler nicht, die Lehrer nicht, und noch nicht einmal der Briefträger", sagte Isabell Zacharias, die Landesvorsitzende des Bayerischen Elternverbands (BEV).

11.09.2006 Bayern Pressemeldung Bayerischer Elternverband

Auch der BEV habe darüber diskutiert, ob Verbote Jugendliche wirklich vom Rauchen abhalten. Es gehe aber gar nicht darum, den Jugendlichen selbst das Rauchen zu verbieten. Für sie ändere sich mit dem neuen Schulgesetz ohnehin nichts: Sie durften schon bisher auf dem Schulgelände nicht rauchen. "Neu ist, dass das Rauchverbot auch für Lehrer und Schüler der Kollegstufe gilt.

Wenn Lehrer und ältere Schüler nicht rauchen, ist das Rauchen für die jüngeren auch nicht mehr so erstrebenswert." Präventionsprojekte wie "Klasse 2000" und "Be smart don't start" würden nur dann wirken, wenn Erwachsensein nicht mehr mit Rauchendürfen in Verbindung gebracht würde.

Deshalb befürworte der BEV die rauchfreie Schule. Nun müssten Lehrer, Schüler und Eltern im Schulforum diskutieren, wie die neue Regelung umzusetzen sei.

Zum Rauchverbot in der Schule siehe auch die Informationen der Sachgebietsleiterin für Suchtprävention im Bayerischen Elternverband, Maria Lampl unter www.bayerischer-elternverband.de.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden