Schüler und Bildungsminister übergaben symbolisch "Aktion Tagwerk"-Scheck an burundischen Botschaftsvertreter

Schülerinnen und Schüler der Voltaire-Gesamtschule Potsdam übergaben heute zusammen mit Bildungsminister Reiche stellvertretend für 12.500 brandenburgische Schülerinnen und Schüler einen symbolischen Scheck aus der "Aktion Tagwerk". Den Scheck über 67.000 Euro nahmen Frau Weisbrod und Herr Dietrich von der Stiftung Tagwerk und der burundische Botschaftsvertreter Herr Pierre Sinarinzi in Empfang. Mit den Einnahmen der Aktion wird in der Stadt Bujumbura im afrikanischen Burundi der Bau einer Grundschule des Projekts "Fondation Stamm" finanziert. Rund 12.500 Schülerinnen und Schüler aus 122 brandenburgischen Schulen hatten die Einnahmen bei der "Aktion Tagwerk" am vorletzten Schultag des vergangenen Schuljahres (22. Juni) erwirtschaftet.

31.08.2004 Brandenburg Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

"Die 'Aktion Tagwerk' war ein toller Erfolg. Sie widerlegt das oft zitierte Bild einer unpolitischen und egoistischen Jugend. Viele Schülerinnen und Schüler sind dann bereit, gesellschaftlich aktiv zu werden, wenn das Projekt konkret und überschaubar ist. Die von den brandenburgischen Schülerinnen und Schüler erarbeiteten Gelder kommen einem der ärmsten Länder der Welt zugute", sagt Bildungsminister Steffen Reiche, der zusammen mit RBB-Intendantin Dagmar Reim die Schirmherrschaft für die Aktion trug. Unterstützung fand die Aktion durch den Landesschülerrat und den Landesjugendring Brandenburg. Die brandenburgischen Schülerinnen und Schüler haben auf unterschiedlichsten Wegen ihren Beitrag geleistet: Durch ihre Arbeit in Betrieben, Firmen, Geschäften sowie durch Straßenumzüge, Sportfeste und Verkaufsaktionen mit Kuchen und Gebasteltem. Beispielsweise hat die Neddermeyer-Grundschule in Oranienburg Pizza gebacken und Autos gewaschen, die Anne- Frank-Schule Am Mellensee räumte den Gemeindewald auf, in Halbe säuberte die Grundschule für die Stadt die Spielplätze.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden