Schulen in freier Trägerschaft erhalten 10 Millionen Euro für Schulinvestitionen

Aus dem Konjunkturprogramm II des Bundes und der Länder wird Berlin den Schulen in freier Trägerschaft in den Jahren 2009 und 2010 zehn Millionen Euro für die Qualifizierung der schulischen Infrastruktur zur Verfügung stellen. Bildungsstaatssekretärin Claudia Zinke hat Donnerstagabend in einen konstruktiven Gespräch mit den Trägern das weitere Verfahren vereinbart:

06.02.2009 Berlin Pressemeldung Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Für Projekte zur Schaffung von Ganztagsangeboten (z. B. Mensen und Küchen), zur energetischen Sanierung der Gebäude, zur Verringerung der CO2-Emissionen und der Steigerung der Energieeffizienz und zur Qualifizierung von Sekundarschulstandorten können anerkannte Schulen in freier Trägerschaft bis zu 75 Prozent der förderfähigen Kosten erhalten.

Die Projektanträge sollen spätestens zum 23. Februar 2009 bei der Senatsverwaltung für Bildung eingereicht werden, die dann deren Förderfähigkeit prüft.

Staatssekretärin Claudia Zinke: "Die Vielfalt der Schullandschaft in Berlin ist deutschlandweit einmalig. Dazu leisten die Privatschulen einen wichtigen Beitrag. Die Weiterentwicklung der Privatschulen hilft deshalb auch der Weiterentwicklung der Schullandschaft in Berlin. Deshalb haben wir uns bewusst entschieden, aus dem Konjunkturprogramm auch Investitionsmaßnahmen an Schulen in freier Trägerschaft zu fördern. Die Träger der privaten Schulen haben diese Initiative des Landes im Gespräch sehr begrüßt und werden die sich bietenden großen Chancen für ihre Schulen ergreifen."


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden