Schulministerin Barbara Sommer zeichnet 61 weitere Schulen aus ganz Nordrhein-Westfalen mit dem "Gütesiegel Individuelle Förderung" aus

Schulministerin Barbara Sommer verleiht am kommenden Samstag, den 13. Oktober 2007, 61 Schulen aus Nordrhein-Westfalen das "Gütesiegel Individuelle Förderung". Damit haben seit Februar 2007 insgesamt 91 Schulen diese Auszeichnung erhalten.

11.10.2007 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

"Mit dem bundesweit einmaligen Gütesiegel bieten wir den Schulen die Möglichkeit, für ihre Leistungen im Bereich der individuellen Förderung zu werben. Gleichzeitig entsteht für Eltern Transparenz: Sie können an dem Gütesiegel erkennen, dass die damit ausgezeichnete Schule das einzelne Kind in den Blick nimmt", so Schulministerin Barbara Sommer.

Die Verleihung des Gütesiegels erfolgt auf dem Kongress "Neue Perspektiven für Mädchen und Jungen. Individuelle Förderung und Geschlechtergerechtigkeit". Die Veranstaltung wird vom Schulministerium und dem Didacta-Verband im Tagungszentrum Gürzenich in Köln durchgeführt.

Die individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern ist eine der zentralen Säulen der Schulpolitik in Nordrhein-Westfalen. Um den Schulen Orientierung bei der konkreten Ausgestaltung der individuellen Förderung zu geben, hat das Schulministerium einen Kriterienkatalog entwickelt. Schulen, die eine diesem Katalog entsprechende Förderung anbieten, können sich um das "Gütesiegel Individuelle Förderung" bewerben. Nach drei Jahren müssen sie ihre Bemühungen um individuelle Förderung erneut dokumentieren, wenn sie das Siegel weiter tragen wollen. Die Teilnahme ist freiwillig.

Nähere Informationen zum "Gütesiegel Individuelle Förderung" und zur Bewerbung finden Lehrerinnen, Lehrer und alle anderen Interessierten auf der Homepage des Schulministeriums (http://www.schulministerium.nrw.de/Chancen) Hier sind auch Infoadressen und Ansprechpartner, sowie praktische Beispiele zur Umsetzung der individuellen Förderung eingestellt.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden