Schulministerium und Bundeswehr schließen Kooperationsvereinbarung

Schulministerin Barbara Sommer und Generalmajor Bernd Diepenhorst, Befehlshaber im Wehrbereich II, haben heute in Düsseldorf eine Kooperationsvereinbarung über die Zusammenarbeit von Schule und Bundeswehr in Nordrhein-Westfalen geschlossen.

29.10.2008 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Mit dieser Vereinbarung soll die Kooperation zwischen Schulen und Jugendoffizieren bekräftigt werden. Ziel ist eine Intensivierung der Zusammenarbeit im Rahmen der politischen Bildung. Jugendoffiziere der Bundeswehr besuchen wie bisher die Schulen in Nordrhein-Westfalen. Sie werden auch in die Aus- und Fortbildung von Lehrkräften und Referendarinnen und Referendaren eingebunden. Die Bundeswehr bietet Lehrkräften und Mitgliedern der Schulverwaltung Besuche ihrer Einrichtungen und Seminare zur Sicherheitspolitik an. Angebote zur politischen Bildung sollen regelmäßig in den Medien des Schulministeriums und des Wehrbereichskommandos II veröffentlicht werden.

Schulministerin Barbara Sommer: "Eine lebendige Gesellschaft ist auf die Fähigkeit und Bereitschaft ihrer Mitglieder angewiesen, sich mit politischen Themen auseinanderzusetzen, den politischen Prozess zu verfolgen, sich an ihm zu beteiligen und Mitverantwortung zu übernehmen. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir die gute Zusammenarbeit mit den Jugendoffizieren durch diese Kooperationsvereinbarung stärken."

Generalmajor Bernd Diepenhorst: "Unsere Jugendoffiziere versuchen die komplexen sicherheitspolitischen Probleme in einer vernetzten und globalisierten Welt zu erklären. Sie stehen für kritische Diskussionen zur Verfügung. Damit erfüllen sie ihren Auftrag in der Öffentlichkeitsarbeit und fungieren als Mittler in der politischen Bildung."

Die Umsetzung der Kooperationsvereinbarung wird durch regelmäßige Gespräche der Jugendoffiziere mit den Schulabteilungsleiterinnen und -leitern der Bezirksregierungen unterstützt. Jugendoffiziere arbeiten nicht als Berufsanwerber für die Bundeswehr.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden