Schulversuch "Abitur-online" startet am Ketteler-Abendgymnasium

Den Startschuss für den ersten Schulversuch im Land, bei dem unter Nutzung des Internets die Allgemeine Hochschulreife erworben werden kann, haben heute in Mainz gemeinsam Bildungsstaatssekretär Michael Ebling und der Generalvikar des Bistums Mainz, Prälat Dietmar Giebelmann, gegeben. Die erste und einzige Schule im Land, an der dieses Angebot ab dem 1. August 2007 ermöglicht wird, ist das Ketteler-Abendgymnasium in Mainz, das vom Bistum Mainz getragen wird.

18.01.2007 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

Das Ketteler-Abendgymnasium bietet schon bisher Erwachsenen die Möglichkeit, nach der Berufsausbildung berufsbegleitend in drei Jahren das Abitur zu erlangen. Das neue zusätzliche Angebot ist für die Studierenden eine erhebliche organisatorische Erleichterung, da sie nur noch an zwei bis drei statt bis zu fünf Abenden in der Woche zum Unterricht in der Schule erscheinen müssen.

"Damit können wir die Präsenzzeit der Studierenden halbieren", erläuterte Ordinariatsdirektorin Dr. Gertrud Pollak, "und so auch Zielgruppen erreichen, die bislang beispielsweise wegen fehlender Betreuung ihrer Kinder oder wegen abendlicher Berufstätigkeit vom Erwerb der Hochschulreife ausgeschlossen waren.

Beides trifft insbesondere auf Frauen zu." Bildungsstaatssekretär Michael Ebling unterstrich: "Das neue Unterrichtsangebot wird sicherlich die Attraktivität des zweiten Bildungsweges zur Hochschulreife weiter steigern. Wir brauchen in Deutschland mehr Abiturientinnen und Abiturienten, und daher wird das Land die Erfahrungen mit diesem Schulversuch intensiv auswerten."

An den Unterrichtsabenden erhalten die Studierenden von den sie begleitenden Lehrkräften auch Anleitung und Hinweise, wie sie die übrige Arbeit in einem selbst gesteuerten Lernprozess zu Hause erledigen können. Sie können zwar in dieser Phase auch noch mit ihren Lehrkräften und untereinander über das Internet Kontakt aufnehmen und Fragen klären. In erster Linie greifen sie aber auf die Anleitungen und Materialien einer eigens erstellten Internetplattform zu. So fördert das Projekt "Abitur-online" auch in besonderer Weise die Medienkompetenz der Studierenden. Die Internetplattform wurde in Nordrhein-Westfalen entwickelt und wird dort schon an einigen Abendgymnasien erfolgreich erprobt. Aufgrund eines Abkommens zwischen Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz können die Studierenden des Ketteler-Abendgymnasiums auf diese Plattform zugreifen.

Das Land Rheinland-Pfalz, das Bistum Mainz und die Ketteler-Bildungsstiftung als Förderstiftung des Abendgymnasiums beteiligen sich mit einem Betrag in Höhe von € 50.000,- an den Entwicklungskosten des Landes Nordrhein-Westfalen. Von den Studierenden wird für die Nutzung der virtuellen Lehr- und Lernmittel eine sozialverträgliche Kostenbeteiligung in Höhe von € 20,- monatlich verlangt.

Alle Beteiligten sind nach dem regen Zuspruch, den dieses Angebot im Nachbarland gefunden hat, zuversichtlich, dass sich auch in Mainz und der weiteren Umgebung bis zum Anmeldeschluss am 1. März 2007 eine genügend große Zahl von Teilnehmerinnen und Teilnehmern für das neue Unterrichtsangebot findet, die dann im Jahr 2010 ihr Abitur ablegen werden.

Nähere Informationen: Ketteler-Kolleg und -Abendgymnasium Mainz, Telefon: (06131) 31060, Internet: www.ketteler-kolleg.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden