Sonderpreise für die besten Schülerzeitungen in Rheinland-Pfalz

Bei einer Feierstunde im Schloss Engers in Neuwied-Engers haben heute der Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, sowie Franz-Jürgen Lacher, Vorstandsmitglied der Volks- und Raiffeisenbank Neuwied-Linz eG für den Verband der Volks- und Raiffeisenbanken, und Jürgen Claßen, stellvertretender Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Rheinland-Pfalz-Ruanda e.V., die Sonderpreisträger des Schülerzeitungswettbewerbs 2006/2007 ausgezeichnet.

30.01.2008 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

"Schülerzeitungen sind ein ganz wichtiges Informations- und Diskussionsforum an unseren Schulen. In ihnen bringen Schülerinnen und Schüler zur Sprache, was die Schulgemeinschaft bewegt. Dass dies auf einem teilweise bemerkenswerten Qualitätsniveau geschieht, dafür sind die Redaktionen, die wir heute auszeichnen, das beste Beispiel", sagte Hofmann-Göttig.

Derzeit gebe es in Rheinland-Pfalz rund 400 Schülerzeitungen. 106 von ihnen hätten sich an dem Wettbewerb beteiligt, erläuterte der Staatssekretär. Eine 20-köpfige Fachjury, der neben Lehrerinnen und Lehrern und Schülerinnen und Schülern auch Redakteure rheinland-pfälzischer Tageszeitungen angehört hatten, hatte Ende des vergangenen Jahres die 20 besten Bewerbungen mit Zuschüssen für die Redaktionskassen ausgezeichnet. Im Schloss Engers kamen nun die Besten der Besten zusammen, die über ihre Prämien hinaus auch noch Sonderpreise einheimsten und damit die höchst dotierten Preisträger sind.

Die Schülerzeitung "Specht" der Augustiner-Realschule Hillesheim, die den ersten Preis (250 Euro) in der Kategorie Realschule errang, gewann den mit 500 Euro dotierten Sonderpreis des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur und gilt damit als die beste Schülerzeitung in Rheinland-Pfalz. Damit nicht genug: die "Specht"-Redaktion bekam auch noch die Sonderpreise des Sparkassen- und Giroverbandes Rheinland-Pfalz (250 Euro) und des Verbands Deutscher Realschullehrer (100 Euro) zuerkannt.

Der erste Sonderpreis der Volks- und Raiffeisenbanken (400 Euro) für besonderes soziales Engagement ging an den "Entenbach-Express" der Rhein-Nahe-Schule Bingen, die in der Kategorie Förderschule den 3. Rang belegt und dafür 50 Euro bekommen hatte.

Den ebenfalls mit 400 Euro ausgestatten zweiten Sonderpreis der Volks- und Raiffeisenbanken erhielt die Schülerzeitung "LESson" der Ludwig-Erhard-Schule Neuwied, der auch ein Sonderpreis Berufsbildende Schulen (150 Euro) zugesprochen worden war.

Mit einem Anerkennungspreis in Höhe von 200 Euro zeichneten die Volks- und Raiffeisenbanken die Zeitung "Rollypop" der Christiane-Herzog-Schule Neuwied aus. Sie hatte bereits das Rennen in der Kategorie Förderschulen gemacht und dafür 250 Euro bekommen.

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Vereins Partnerschaft Rheinland-Pfalz-Ruanda hatte dieser einen gesonderten Schülerzeitungswettbewerb ausgeschrieben. Hauptpreisträger ist die Schülerzeitung "Katzenauge" der Grundschule Katzweiler im Landkreis Kaiserslautern, die ebenfalls zusammen mit der zweiten Preisträgerin der Schülerzeitung "LESson" (BBS Ludwig-Erhard-Schule Neuwied) bei der Feierstunde in Engers ausgezeichnet wurde.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden