SPD

Spaenle stellt zu wenig Lehrer ein

Der SPD-Bildungssprecher Martin Güll hält die von Minister Ludwig Spaenle heute im Plenum des Landtags angekündigte Einstellung von 3000 Lehrerinnen und Lehrer für alle Schularten zum Herbst für vollkommen unzureichend.

15.07.2011 Pressemeldung Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Güll: "Davon kommt an den Schulen kaum etwas an, weil sehr viele Lehrer und Lehrerinnen in den Ruhestand gehen und ersetzt werden müssen. Für die dringend notwendigen Qualitätsverbesserungen an den Schulen wie kleinere Klassen, mehr individuelle Förderung und Ausbau der Ganztagsklassen, bleibt kaum etwas übrig. Das ist ein Skandal, weil wir sowohl die Lehrer haben, denn rund 8000 Absolventen warten auf einen Job, und Bayern auch als eines der reichsten Bundesländer die nötigen Mittel für ihre Einstellung besitzt."

bayernspd-landtag.de


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden