Spatenstich für Freiwillige Ganztagsschule in Brotdorf

Die Grundschule und die Schule für Lernbehinderte Brotdorf werden ihr Bildungs- und Betreuungsangebot am Nachmittag künftig unter einem gemeinsamen Dach anbieten. Kultusminister Jürgen Schreier, Ländrätin Daniela Schlegel-Friedrich und der Merziger Oberbürgermeister Dr. Alfons Lauer gaben heute (12.03.07) mit dem Spatenstich den Startschuss für das geplante Neubauvorhaben im Rahmen des "Investitionsprogramms Zukunft Bildung und Betreuung" (IZBB).

12.03.2007 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Kultusminister Jürgen Schreier: "Nachmittagsbetreuung wird überall dort wohnortnah angeboten, wo Bedarf besteht: Flächendeckend, flexibel und freiwillig. Das heißt, die Eltern entscheiden, ob sie ihr Kind am Nachmittag betreuen lassen oder lieber selbst betreuen. Die hohe Akzeptanz der Freiwilligen Ganztagsschule im ländlichen Raum zeigt, wie wichtig es ist, dass ein flächendeckendes Angebot an Freiwilligen Ganztagsschulen vorgehalten wird. Insbesondere im Bereich der Grundschulen ist es unser erklärtes Ziel, flächendeckend ein wohnortnahes Ganztagsschulangebot anzubieten. Schon heute schneidet das Saarland im Vergleich der Bundesländer hervorragend ab. Kein anderes Land verfügt über ein dichteres Betreuungsnetz als das Saarland."

Das besondere an dem Projekt in Brotdorf ist die Kooperation zwischen der Grundschule und der Schule für Lernbehinderte. Der Erweiterungsbau für die beiden Schulen ist notwendig geworden, um ein gemeinsames ganztägiges Bildungs- und Betreuungsangebotes für die Grundschule Brotdorf und die L-Schule Brotdorf einzurichten. In dem Erweiterungsbau zwischen den Schulen werden Betreuungsräume mit angegliederten Nebenräumen sowie ein Multifunktionsraum entstehen. Das neue Gebäude wird durch einen überdachten Ausgang an die vorhandene Pausenhalle und damit an das bestehende Schulgebäude angeschlossen. Die Maßnahme wird mit einem Betrag in Höhe von rund 440.000 € gefördert.

Nach der Fertigstellung stehen dann künftig rd. 260 qm für die Bildungs- und Betreuungsangebote am Nachmittag zur Verfügung. Im angrenzenden Nebengebäude wird die Essensausgabe organisiert. Dort gibt es noch 2 kleinere Werkräume der L-Schule, die ebenfalls für Zwecke der Nachmittagsbetreuung umgerüstet werden sollen.

Im Landkreis Merzig-Wadern besuchen zurzeit weit über 700 Schülerinnen und Schüler die unterschiedlichen Bildungs- und Betreuungsangebote am Nachmittag.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden